Bayerische Lehrkräftegesundheit kooperativ stärken

 

Auf einen Blick

Das Projekt BaLko möchte den aktuellen gesundheitlichen Herausforderungen von Lehrkräften begegnen und durch praktikable und effektive Maßnahmen zur Verbesserung der Lehrkräftegesundheit beitragen. Auf Basis einer IST-Analyse zu den zentralen Anforderungen und Ressourcen im Lehrberuf sollen unter partizipativer Einbindung eines Lehrkräfte-Teams passgenaue Maßnahmen mit einem Fokus auf die psychische Gesundheit erstellt und den Lehrkräften von Grund- und weiterführenden Schulen in Bayern zur freien Verfügung gestellt werden.

 

Hintergrund

Lehrkräfte sind starken psychischen und körperlichen Belastungen ausgesetzt und weisen im Vergleich zu anderen Berufsgruppen hohe Prävalenzen psychischer Erkrankungen und Frühpensionierungen auf. Eine gute Gesundheit ist jedoch für die Lehrkräfte selbst ebenso relevant wie für die Schüler*innen, die beispielsweise mit Blick auf die Unterrichtsqualität oder die Vermittlung übergeordneter Bildungs- und Erziehungsziele von einem gesunden Gesamtsystem Schule abhängen. Die Ursachen der hohen Belastungen im Lehramt sind vielfältiger Natur. Systemische und strukturelle Faktoren spielen hier eine große Rolle, können aber auf individueller Ebene nicht adressiert werden. Das Projekt BaLko möchte daher im individuellen Spielraum der Lehrkräfte agieren und in partizipativer Zusammenarbeit mit Lehrkräften Maßnahmen anbieten, die die persönlichen Ressourcen der Lehrkräfte aufgreifen und stärken können.

 

Ablauf des Projekts

Das Projekt BaLko gliedert sich in drei Phasen:

  1. IST-Analyse: Die zentralen Anforderungen und Ressourcen im Lehramt werden in einer repräsentativen Stichprobe von Lehrkräften an bayerischen Schulen erhoben, woraus verschiedene Anforderungs- und Ressourcenprofile abgeleitet werden. In der Folge werden die verschiedenen Profile in Verbindung zu ihrer jeweiligen durchschnittlichen Gesundheit gesetzt.
  2. Maßnahmenentwicklung: Unter Einbindung eines Lehrkräfte-Teams werden passgenaue gesundheitsfördernde Maßnahmen für die verschiedenen Profile partizipativ entwickelt, um gezielter und damit effektiver intervenieren zu können.
  3. Evaluation: Die entwickelten Maßnahmen werden engmaschig evaluiert, sowohl im Hinblick auf ihre Durchführbarkeit als auch ihre Wirksamkeit. Die ggf. modifizierten Maßnahmen werden flächendeckend zur Verfügung gestellt.

 

Kooperation und Förderung

Das Projekt BaLko wird in Kooperation mit der AOK Bayern durchgeführt und im Projektzeitraum von März 2023 bis März 2026 finanziell durch diese unterstützt. Honorarprofessorin Heidrun Thaiss unterstützt das Projekt und unser Team durch inhaltliche und strategische Beratung.

 

Kontakt

Bei allgemeinem Interesse an dem Projekt, Anregungen oder Fragen melden Sie sich gerne bei uns!

Prof. Filip Mess, Dr. Jan Ellinger, Friederike Butscher, Simon Blaschke, Dr. Joachim Bachner