Wissenschaftspreis der Kurt und Erika Palm-Stiftung 2021 für Stephan Müller, Dr. Barbara Reiner und Michael Meyer


Die Deutsche Herzstiftung ist die größte, gemeinnützige und unabhängige Anlaufstelle für Patienten und Interessierte im Bereich der Herzerkrankungen
Stephan Mülller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin
Dr. Barbara Reiner, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie
Dr. Barbara Reiner (u. r.) und Julia Hock (o. r.) bei der digitalen Preisverleihung im Rahmen der 47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen
Michael Meyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie

Die Deutsche Herzstiftung hat gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) im Jahr 2021 zum vierten Mal den Wissenschaftspreis der Kurt und Erika Palm-Stiftung vergeben. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro und verteilt sich auf den Erstplatzierten mit 6.000 Euro, den Zweitplatzierten mit 3.000 Euro und den Drittplatzierten mit 1.000 Euro.

Der Preis richtet sich an Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arteriosklerose, bevorzugt aus einem patientennahen Forschungsbereich.

Den ersten Preis erhielt Stephan Müller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin, für seine Arbeit „Effect of High-Intensity Interval Training, Moderate Continuous Training, or Guideline-Based Physical Activity Advice on Peak Oxygen Consumption in Patients with Heart Failure With Preserved Ejection Fraction: A Randomized Clinical Trial”. Diese Studie wurde im Februar 2021 in „JAMA” publiziert.

„Der Preis hat eine immense Bedeutung für mich, da ich kurz vor dem Abschluss meiner Promotion stehe und diesen nun relativ früh in meiner sportwissenschaftlichen Karriere erhalte“, so Müller. „Die Auszeichnung schafft natürlich auch weitere Aufmerksamkeit für die veröffentlichte Studie und mich als Sportwissenschaftler.“

Gemeinsam mit Julia Hock von der Klinik für angeborene Herzfehler und Kinderkardiologie des Deutschen Herzzentrums wurde Dr. Barbara Reiner mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie beschäftigt sich bereits seit 2015 mit der Gefäßgesundheit von Menschen, insbesondere von Patient_innen mit angeborenem Herzfehler. In diesem thematischen Kontext entstand die eingereichte Forschungsarbeit zur frühen Identifikation von Menschen mit ersten Anzeichen einer Atherosklerose. Der Originalartikel mit dem Titel „Is carotid intima-media thickness increased in adults with congenital heart disease?” wurde im Januar 2020 im „Journal of the American Heart Association” veröffentlicht.

„Das Schönste am Preis ist, dass er zeigt, dass man auch als Sport- und Gesundheitswissenschaftler seinen Platz im Fachbereich der Herzkreislauferkrankungen finden kann und die Prävention hier an Bedeutung gewinnt“, freut sich Dr. Reiner. „Zu Beginn meiner Promotion fühlte ich mich noch als Exot – das hat sich mittlerweile geändert.“

Auch der dritte Platz des Wissenschaftspreises ging an den Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie. Unter dem Motto „One hour a week brings mobility power and speed” startete Michael Meyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter an diesem Lehrstuhl, im Jahr 2018 eine Studie mit dem Ziel, durch eine 60-minütige webbasierte Heimtrainingsintervention die sportmotorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen mit einem angeborenen Herzfehler zu verbessern. Ausgezeichnet wurde seine Publikation „E-Health Exercise Intervention for Pediatric Patients with Congenital Heart Disease: A Randomized Controlled Trial“, die im Juni 2021 im “The Journal of Pediatrics” veröffentlicht wurde.

„Der Preis ist eine wundervolle Würdigung des Engagements der Familien und Kinder, die uns in unserem Projekt tatkräftig unterstützt haben“, so Meyer. „Dass ich dieses Projekt mitgestalten und umsetzen durfte, sehe ich als eine großartige Chance, bei der ich sehr viel lernen durfte. Umso mehr freut es mich, dass es am Ende auch die Jury überzeugt hat.“

Die Preise wurden anlässlich der 47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) 2021 in virtueller Form vergeben.

 

Zur Homepage des Lehrstuhls für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin

Zur Homepage des Lehrstuhls für Präventive Pädiatrie

 

Kontakt:

Stephan Müller
Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin
Georg-Brauchle-Ring 56 (Campus C)
80992 München

Tel.: 089 289 24441
E-Mail: stephan.mueller(at)mri.tum.de

Dr. Barbara Reiner
Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie
Georg-Brauchle-Ring 60/62
80992 München

Tel.: 089 289 24732
E-Mail: barbara.reiner(at)tum.de

Michael Meyer
Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie
Georg-Brauchle-Ring 60/62
80992 München

Tel.: 089 289 24652
E-Mail: michael.meyer(at)tum.de


Text: Romy Schwaiger
Fotos: Silvia Béres/Winglet Education/privat