Neuer Artikel im "Journal of Neuroengineering and Rehabilitation (JNER)" erschienen

Rohrbach, N., Gulde, P., Armstrong, A. R., Hartig, L., Abdelrazeq, A., Schröder, S., ... & Hermsdörfer, J. (2019). An augmented reality approach for ADL support in Alzheimer’s disease: a crossover trial. Journal of neuroengineering and rehabilitation, 16(1), 66.

Eine Alzheimer Demenz (AD) kann die Leistungsfähigkeit bei Aktivitäten des täglichen Lebens beeinträchtigen, z.B. der Zubereitung von Getränken oder Mahlzeiten. Die Unabhängigkeit der Patienten in ihrem Alltag ist dadurch häufig stark eingeschränkt weshalb sie auf die Unterstützung von Angehörigen oder Pflegepersonal angewiesen sind. Das Forschungsprojekt „Therapy Lens“ widmet sich der Erforschung von Augmented Reality (AR) Interventionen bei Patienten mit Alltagsdefiziten und der Entwicklung eines Assistenzsystems für Alltagsaktivitäten unter Einsatz dieser neuen Technologie.

In Kooperation mit dem Zentrum für Kognitive Störungen des Klinikum Rechts der Isar  wurde in der vorliegenden Studie der erste Prototyp der „Therapy Lens“ App an zehn an AD erkrankten Patienten untersucht. Wir sind der Fragestellung nachgegangen, inwieweit ein multidimensionales Assistenzsystem basierend auf AR-Technologie Patienten mit AD bei einer Alltagsaufgabe (Teekochen) Unterstützung liefern kann.