M.Sc. Sport & Exercise Science

Informationen zum Lehrbetrieb im Sommersemester 2020

Im Umgang mit dem Coronavirus (COVID-19) haben die Bundesregierung und die bayerischen Staatsministerien umfangreiche Maßnahmen erlassen. Auch die Universitäten schließen sich der Umsetzung dieser Vorgehensweisen an. Die verschiedenen Möglichkeiten zum Lehrbetrieb im Sommersemester 2020 werden nach Vorgabe der bayerischen Staatsministerien jedoch erst am 19.04.2020 neu evaluiert. Aktuell besteht jedoch eine große Wahrscheinlichkeit, dass zunächst (zumindest zu Semesterbeginn) die Lehre mit digitalen Mitteln durchgeführt werden muss. Daher bereiten die Dozierenden der Fakultät sich aktuell auf die Umstrukturierung der Lehre mit virtuellen Lehrformaten vor. Eine finale Aussage zur genauen Lehrgestaltung kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden.

Konkrete Überlegungen für die Bachelor- und Master-Studiengänge schließen derzeit folgende Umstrukturierungen ein:

  1. Ausfall von Modulen: Leider werden einige Module im Sommersemester 2020 nicht wie geplant angeboten werden können. Über die ausfallenden Module informieren wir an dieser Stelle. Die folgenden Module sind bisher betroffen:
    • SG160411 Gesundheitsregionen
  2. In Lehrveranstaltungen mit sportpraktischen Elementen werden zunächst die theoretischen Inhalte digital unterrichtet. Ein praktisches Angebot wird je nach Situation für das Ende der Vorlesungszeit oder für September/Oktober erwogen. Da derzeit jedoch die Entwicklung nicht absehbar ist, besteht keine Garantie auf Durchführung der sportpraktischen Elemente.

Über konkrete Umsetzungen in den Lehrveranstaltungen werden Sie zeitnah informiert. Wir bitten Sie, aktuell von expliziten Rückfragen zu einzelnen Lehrveranstaltungen (auch an die Dozierenden) abzusehen, damit wir uns voll und ganz der Neuplanung und Anpassung widmen können und Ihnen schnellstmöglich konkrete Informationen zukommen lassen können.

Abgabe von Abschlussarbeiten:

Bitte geben Sie Ihre Abschlussarbeiten digital ab - eine Anleitung zum Upload steht Ihnen zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die digitale Abgabe nur vorbehaltlich der späteren Einreichung der Abschlussarbeit im üblichen Format angenommen wird. Die gedruckten Arbeiten können zentral in den weißen Briefkasten im Eingangsbereich des Campus D (Adresse: Georg-Brauchle-Ring 62) eingeworfen werden bzw. per Post an die Fakultät geschickt werden.

Stand: 26.03.2020

Studiengangsziele

Der Masterstudiengang hat vier allgemeine Ziele:

1) Die Vermittlung von wissenschaftlichem Wissen in den klassischen sportwissenschaftlichen Disziplinen, angewandt auf aktuelle gesellschaftliche Themen

2) Eine multidisziplinäre Spezialisierung: innovative Themenfelder in Sport und Gesundheit, aktuelle wichtige Probleme des Sports von gesellschaftlicher Bedeutung, Sport und Wirtschaft, Sport und Technik und Informatik.

3) Unseren Studierenden praktisch relevantes Know-How aus einer „entrepreneurial University“ für die spätere berufliche Tätigkeit mitzugeben.

4) Die Anwendung einer didaktischen Herangehensweise, die unsere Studierenden nicht nur zu Wissensträgern, sondern zu kreativen Problemlösern ausbildet, die sich aktiv in sportrelevante Forschung, Politik und andere Handlungsfelder einbringen können.  

Diese Handlungsfelder ergeben sich aus den im Folgenden nur beispielhaft genannten interdisziplinären Fragestellungen:

  • Medizin und Sportwissenschaft: Präzisionsmedizin/personalisierte Medizin im Kontext körperlicher Aktivität: Wie können wir die hochvariable Anpassung von Athleten und Patienten auf körperliche Aktivität, Ernährungskonzepte und Arzneimittel erklären?
  • Sozial- und Sportwissenschaft: Doping, Volksbegehren gegen Olympische Spiele und Korruption – Hintergründe und Lösungsmöglichkeiten der aktuellen Krise im Spitzensport
  • Gerontologie und Sportwissenschaft: Wie kann die überalternde Bevölkerung fit gehalten werden um die Kosten des Gesundheitssystems zu limitieren?
  • Ingenieurs- und Sportwissenschaft: Robotics – eine Möglichkeit für Sport, Training und Pflege?
  • Ingenieurs- und Sportwissenschaft: Mobile Geräte und Telemedizin im Sport: Wie kann gemeinsam die nächste Generation von Wearables generiert werden?
  • Informatik und Sportwissenschaft: Computergestützte Spielanalyse, z.B. im Bundesligafußball
  • Erziehungs- und Sportwissenschaft: Physical Education 2.0: können Computerspiele in Kombination mit körperlicher Aktivität das allgemeine Aktivitätslevel steigern?
  • Architektur und Sportwissenschaft: Gesunde Städte – Wie können städtebauliche Maßnahmen die körperliche Aktivität ihrer Bewohner fördern?

Diese Fragestellungen sollen gemeinsam mit den Studenten durch Wissensvermittlung, aber insbesondere durch multidisziplinäres Arbeiten, wissenschaftliche Debatten, Problem-orientiertes Lernen und Wirtschaftliches Denken gelöst werden. Unser Hauptziel ist dabei, zur Interpretation und verständlichen Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse und zu deren Anwendung unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte zu befähigen.

Qualifikationsprofil

Das Ziel des vorliegenden Studiengangs ist es, sportwissenschaftlich kompetente Persönlichkeiten auszubilden, die als kreative Problemlöser mit hervorragenden Anwendungskenntnissen sportwissenschaftlicher Forschung in sportlich-aktiven Handlungsfeldern unserer Gesellschaft mit Kommunikationsfähigkeit und unternehmerischem Denken agieren können.

Die Studierenden erlangen solide Fachkenntnisse in den Teildisziplinen der Sportwissenschaft und die Fähigkeit, eine Auswahl an Werkzeugen sportwissenschaftlicher Diagnostik zu bedienen.

Konkret bedeutet dies, dass sie nach erfolgreichem Studium in der Lage sind

  • unterschiedliche diagnostische Verfahren der Biomechanik, Leistungsphysiologie und Psychologie anzuwenden sowie neuromuskuläre und Wettkampf-Diagnostik durchzuführen,        
  • auf der Basis der Ergebnisse ihrer Diagnostik Entscheidungen vorzubereiten zur Auswahl von Personen oder von Interventionen sowie Optimierungsangebote und Trainingsempfehlungen zu erstellen, für das Individuum oder für Gruppen, passend zu Bereichen des Gesundheits- bis zum Leistungssport, und interaktiv mit angrenzenden Berufsgruppen (Mediziner, Trainer, Forscher) abzustimmen.

Dabei haben die Absolvent_innen gelernt, mit in der Sportwissenschaft eingesetzten Technologien (z.B. Smartphones, Robotics) umzugehen und für eine verbreitete Anwendung durch unterschiedliche Zielgruppen zu nutzen (z.B. Entwicklung neuer Fitness- oder gesundheitsbezogener Apps). Die zukünftigen Absolvent_innen dieses Masterstudienganges sind befähigt, Forschungsfragen nachzugehen und in wissenschaftlichen Teams zu arbeiten. Konkret sind sie in der Lage        

  • Sportwissenschaftliche Studien zu planen, durchzuführen, zu analysieren und mündlich oder schriftlich zu kommunizieren.         
  • sportwissenschaftliche Forschungsmethoden in einer großen Anzahl an Teilbereichen des Sports (leistungsphysiologisch, biomechanisch, psychologisch, medizinisch, epidemiologisch…) anzuwenden,        
  • Forschungsergebnisse zu interpretieren und den aktuellen Stand sportwissenschaftlicher Forschung zu diskutieren,        
  • adäquate Lösungsansätze für sportwissenschaftliche Fragestellungen zu entwickeln,  
  •  eigene sportwissenschaftliche Fragestellungen zu entwickeln und zu untersuchen

Die Absolvent_innen sind sich der großen gesellschaftlichen Herausforderungen, aber auch der Möglichkeiten im Handlungsfeld Sport bewusst und sind befähigt       

  • gesellschaftspolitische Probleme des Sports, insbesondere im Leistungssport (Doping, Korruption,…) zu analysieren, kreative Lösungen zu entwickeln und deren Umsetzung in unterschiedlichen Settings voranzutreiben,         
  • die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft und deren Begleiterscheinungen darzustellen und kreativ Wege zur Verbesserung der Lebensqualität zu entwickeln ·        
  • mit unterschiedlichen Stakeholdern zielführend zu diskutieren, eigene Argumente überzeugend darzulegen und Interessen durchzusetzen,
  • innovative Geschäftsideen im Bereich Sport; Prävention und Rehabilitation zu entwickeln, deren Marktpotential zu erkennen und zu nutzen,        
  • effektiv zu kontroversen Themen zu debattieren und Zuhörer mit wissenschaftlichen Argumenten zu überzeugen.

Zielgruppen

Der Studiengang richtet sich an Absolvent_innen sportwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge, die daran interessiert sind, sich interdisziplinär mit der Sportwissenschaft und ihren Wechselwirkungen in der Gesellschaft zu befassen. So sollten sie zum einen naturwissenschaftliches Interesse an sportwissenschaftlichen Fragestellungen mitbringen, zum anderen bereit sein, sich mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen im Kontext Sport auseinanderzusetzen.

Berufsmarkt

Sportwissenschaft als multimodale junge Wissenschaft bietet nicht nur ein spezifisches Berufsfeld, sondern vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Die globale Entwicklungsdynamik von Sport in Gesellschaft, Politik und für das Individuum legt den wachsenden Bedarf an Sportwissenschaftler_innen mit interdisziplinärer Ausbildung in den nächsten Jahren nahe. Wir antizipieren dass die Absolvent_innen des MSc in Sport and Exercise Science ihre Karriere in Universitäten, Vereinen, Kommunen, Krankenkassen, Spitzensportinstitutionen und (Sport-) Unternehmen beginnen werden. In vielen dieser Anstellungen ist die Transferleistung fachspezifischer Kenntnisse in disziplinübergreifende Anwendungsfelder (Stichwort: kreative Problemlöser im Sport, z.B. sportwissenschaftliche Beratung bei der Entwicklung von Wearables) entscheidend für die Entwicklung der Karriere. Diesen Anforderungen wird der vorliegende MSc durch sein stark interdisziplinäres Profil gerecht.

Sprachkenntnisse - Zielsetzung: Internationalisierung

Sport und Bewegung sind weltweit bedeutsame Themen, weswegen die Unterrichtssprache des Studienganges Englisch ist. Er wurde unter Berücksichtigung internationaler Arbeitsmarktanforderungen gestaltet, um auch internationale Bewerber anzuziehen und umgekehrt die Absolventen auf den internationalen Arbeitsmarkt vorzubereiten. Das Konzept des Masterstudienganges „Sport and Exercise Science“ orientiert sich an internationalen Vorbildern und eröffnet damit verstärkt Chancen zum Aufbau bzw. zur Erweiterung schon bestehender internationaler Kooperationen. Ein Nachweis über adäquate Kenntnisse der englischen Sprache ist bei der Bewerbung erforderlich. Es werden keine anderen, außer den genannten Nachweisen akzeptiert.

Aufbau und Inhalte des Studiengangs

Modulstruktur ab Wintersemester 2019/20

Bewerbung / Zulassung

Alle Informationen über die Bewerbung und das Zulassungsverfahren finden Sie hier: Informationen zu Bewerbung und Zulassung

Informationen Freier Wahlbereich C (Softskills) (5 Credits)

Which courses are recognized?

Recognized courses can include those from the Sport and Health Science faculty, other faculties of the TUM, and external providers (universities), which contribute to the development of personal, social, and methodical competences. "Soft skills" refers to extracurricular or interdisciplinary knowledge and skills. Examples of possible accreditations include courses from the TUM Carl von Linde Academy, language courses from the TUM Language Centre or the Bavarian Virtual University etc. Courses from the Wahlmodul A and Wahlmodul B cannot be accepted as a soft skill.
Under "Wahlmodul C" in the study tree (TUMonline) you will find suggestions for accredited courses in the future.
The workload must be clearly defined for the course, i.e. credit points must be earned. Partial completion of a module for which no credits are awarded cannot be recognised. Please check in advance whether you will receive credit points in the course (at the place where you take the desired module).
Graded or ungraded  courses can be credited. In the case of graded services, the grade is automatically included in the overall grade.
In principle, no achievements from a previous course of study can be submitted.

Definitions of soft skill:

• Non-specialized or interdisciplinary competences which include personal, social and methodical competences.

• Those competencies that determine professional and private success in addition to professional skills. These are primarily social/communicative skills and methodical expertise. Additionally, aspects such as intercultural experience, emotional intelligence, or personal commitment are considered, although these areas of competence can only be vaguely separated due to their overlapping nature.

• Soft skills are one's own character strengths and weaknesses. These include the skills and characteristics that distinguish one in the exercise of an activity (usually profession).

Soft skills can include:

• Ability to Work in a Team
• Independence
• Resilience
• Discipline
• Logical thinking
• Motivation
• Willingness to Learn
• Reliability
• Personal Responsibility
• Communication Style

How is the course recognized?

The respective verification for the course (with number of credits) and the corresponding form must be submitted to Ms. Beate Hufnagel during office hours (Mon-Thu 9:15-11:15 and Tue 13:30.-15:00). The examination result is then entered directly in TUMonline. Please do not bring the verification until you have completed 5 credit points. For example, an examination achievement of only 2 credit points cannot be entered in TUMonline. For courses offered by the TUM, which can be enrolled in via TUMonline, it is sufficient to inform Mrs. Hufnagel beate.hufnagel@tum.de that you wish to have this course recognised for "Wahlmodul C - Softskills".

Studienberatung

Studienfachberatung der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften
Raum R 604 (6. OG)
Uptown München-Campus D
Georg-Brauchle Ring 62
80992 München

Kontakt:
Telefon: +49(0)89.289.24614
E-Mail: studienberatung.sg(at)tum.de

Aktuelle Informationen und Erreichbarkeit der Studienfachberatung

Studienfachberaterin


Foto von Annette Bauer

Annette Bauer

Sprechstunden: Mittwochs: 09:00-10:30 Uhr (persönlich, ohne Voranmeldung) Donnerstags 13:00-14:00 Uhr (persönlich, ohne Voranmeldung) Donnerstags: 09.30-10.30 Uhr (telefonisch), Alle Anfragen zum Studium werden ausschließlich unter studienberatung.sg@tum.de bearbeitet!

Postadresse

Postal:
Georg-Brauchle-Ring 60_62
80992 München

    Studiengangsleiter

    
    Foto von David Franklin

    Prof. Ph.D. David Franklin

    Postadresse

    Postal:
    Georg-Brauchle-Ring 60_62
    80992 München