Master­studiengang Bewegung und Gesundheit - Diagnostik, Prävention und Intervention in der Lebens­spanne (M.Sc.)

Neuer Masterstudiengang "Health Science" zum WS 2016/2017

Der Studiengang "Bewegung und Gesundheit" wird im Wintersemester 2016/2017 durch den neuen Masterstudiengang "Health Science" abgelöst. Weitere Informationen
Eine Bewerbung für "Bewegung und Gesundheit" ist daher nicht möglich.

Auflagen

Bewerber_innen, die gem. §36 Absatz 1 und 2 der Fachprüfungs- und Studienordnung (FPSO) vom 13.05.2011 nicht im ausreichenden Umfang Prüfungsleistungen, die im Umfang und Anspruch gleichwertig zur entsprechenden Veranstaltungen der Technischen Universität München sind nachweisen können, können gem. §36 Absatz 3 Auflagen im Umfang von bis zu 30 Credits erteilt bekommen.

Diese sind:

  • Psychologische und Pädagogische Basiskompetenz
  • Bewegungswissenschaft und Biomechanik
  • Sportmedizin
  • Forschungsmethoden II
  • Trainingswiss. Kompetenz

Die erteilten Auflagen sind innerhalb eines Jahres zu bestehen.

Ziele des Studienganges

Übergreifendes Ziel des Studienganges ist es, den Absolventen aus interdisziplinärer Perspektive Kompetenzen in der Diagnostik, Prävention und Intervention in wesentlichen Anwendungsfeldern der Sport- und Gesundheitswissenschaft zu vermitteln. Auch durch die Berücksichtigung der verschiedenen Entwicklungsstadien über die Lebensspanne hinweg werden die Studierenden zu einer ganzheitlichen wissenschaftlichen und praxisorientierten Herangehensweise befähigt. Für einen effektiven Gesundheitserhalt oder eine effektive Gesundheitsförderung bedarf es einer Erfassung des Ist- und Sollzustandes unter Berücksichtigung vielfältiger gesundheitsrelevanter biopsychosozialer Einflüsse. Diese Kompetenzen werden genauso vermittelt wie präventive und intervenierende biopsychosoziale Maßnahmen zum Gesundheitserhalt oder zur Gesundheitsförderung.
Der vorliegende Masterstudiengang ist bisher einzigartig mit einer Modul übergreifenden Betrachtung von Diagnostik, Prävention und Intervention unter Einbezug der menschlichen Entwicklungsphasen. Durch die sich thematisch ergänzenden Module "Gesundheitssport", "Ernährung", "Motorische Leistungsfähigkeit", "Sport- und Bewegungsmedizin", "Epidemiologie", "Public Health", "Gesundheitspsychologie" sowie "Gesundheitspädagogik" werden anwendbare biopsychosoziale Kenntnisse in den für die Gesundheit des Menschen relevanten Fachgebieten gewonnen. Basierend auf diesen Kenntnissen, können sich die Studierenden in einem von fünf Vertiefungsgebieten spezialisieren. Neben der wissenschaftlichen Qualifikation wird der Erwerb weiterer Schlüsselqualifikationen angestrebt, die entweder in den Modulen vermittelt oder in betreuten Praktika erworben werden. Darüber hinaus gibt es zwei Wahlmodule "Berufsfeldkompetenzen" und "Außerfachliche Kompetenzen". Durch die praktischen Anteile im Studium geht mit dem Abschluss eine unmittelbare Berufsbefähigung einher. Das Konzept des Studienganges orientiert sich an internationalen Vorbildern (z. B. an den Universitäten Basel und Maastricht) und bietet damit perspektivisch die Voraus-setzungen für internationale Kooperationen. Bei der Festlegung der Inhalte des Studienganges wurde besonders darauf geachtet, dass sämtliche Vorgaben durch ihren Bezug zu den Studiengangszielen legitimierbar sind.

Zielgruppen

Von den Zielen und Inhalten her richtet sich der Studiengang an Interessenten, die sich vertieft mit Sport- und Gesundheitswissenschaft auseinandersetzen möchten und in den entsprechenden wissenschaftlichen und praktischen Berufsfeldern ihre Perspektiven sehen. Günstige Voraussetzungen bei den Bewerbern sind naturwissenschaftlich-mathematische Kompetenzen, aber auch eine sport- und gesundheitspraktische Verankerung, die insofern hilfreich ist, als die Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis leichter realisiert werden kann. Es ist davon auszugehen, dass die Entscheidung für eine Vertiefung durch ein Master-Studium auf ein hohes Engagement und eine enge Bindung an das Fach schließen lässt.
Die Zielgruppe für den Studiengang "Bewegung & Gesundheit - Diagnostik, Prävention & Intervention in der Lebensspanne, MSc." sind demnach Studierende der Sport- und Gesundheitswissenschaft mit einem Bachelorabschluss, die eine Affinität zum (natur-) wissenschaftlichen Umgang mit Phänomenen des Sports und der Gesundheit aufweisen und dort ihr Berufsfeld sehen. Es ist zu erwarten, dass viele der gegenwärtigen Studierenden des Bachelorstudiengangs "Sportwissenschaft" und "Wissenschaftliche Grundlagen des Sports" diesen Anspruch erfüllen.

Berufsfeldaussichten

Für die Absolventen des Masterstudienganges "Bewegung & Gesundheit - Diagnostik, Prävention & Intervention in der Lebensspanne, MSc." ist eine Positionierung in folgenden Bereichen angedacht:
 

  • Leitungsfunktionen mittlerer Ebene in Kliniken, Krankenhäusern und in Reha- und Pflegeeinrichtungen
  • Beraterfunktion bei Krankenkassen, Vereinen und Verbänden
  • Forschungstätigkeiten in wissenschaftlichen Institutionen (z. B. Universitäten, Wissenschaftliches Institut der AOK)
  • Forschungstätigkeit in medizinischen Wirtschaftsunternehmen
  • Beraterfunktion in Ministerien (z. B. Ausschuss für Gesundheit), Behörden (z.B. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Robert Koch-Institut) und Stiftun-gen (z.B. Hanns-Seidel-Stiftung e. V.)
  • Leitungs- und/oder Beraterfunktionen in der betrieblichen Gesundheitsförderung oder in der Förderung von Kindergesundheit (Kindergärten, Schulen, etc.)
  • Koordinationsfunktionen bei weiteren Trägern, wie z. B. Volkshochschulen


Aufbau und Inhalte des Studiengangs

Der Studiengang wird getragen von den acht Bereichen „Gesundheitssport“, "Ernährung", "Motorische Leistungsfähigkeit", "Sport- und Bewegungsmedizin", "Epidemiologie", "Public Health", "Gesundheitspsychologie" und "Gesundheitspädagogik" sowie dem Querschnittsfach "Forschungsmethoden". Die Inhalte des Studiengangs setzen sich zusammen aus

  • einem Grundlagenbereich (Pflichtbereich) mit Grundlagenmodulen aus den acht Bereichen und zwei Wahlmodulen "Berufsfeldkompetenzen" und "Außerfachliche Kompetenzen" sowie einem übergreifenden Grundlagenmodul "Forschungsmethoden",
  • einem Vertiefungsbereich (Wahlpflichtbereich) mit den Vertiefungsmodulen "Internistische Erkrankungen", "Orthopädie und Neurologie", "Sportpsychologie", "Gesundheitsmanagement" und "Gesundheitsforschung", von denen eins zu wählen ist,
  • einem Master-Praktikum und der Masterarbeit.

Downloads

Hinweis zu Punkt 2.3.6, FPSO
2.3.6    Bewerber, die den Bachelor- oder Diplomabschluss an der Technischen Universität München erworben haben, müssen dem Antrag die Unterlagen nach Nr. 2.3.2 nicht beifügen.
Anm.: Hierbei handelt es sich um das Transcript of records, das Motivationsschreiben geht auch bei internen Bewerbern in die Begutachtung ein.

Abbildung: Aufbau des Studiengangs mit exemplarischem Studienverlauf

Studienberatung

Studienberatung der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften
Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften
Uptown München-Campus D
Campus D, 6. OG Raum R604
Georg-Brauchle Ring 60/62
80992 München

Kontakt:
Telefon: +49(0)89.289.24614
E-Mail: Studienberatung.sg(at)tum.de

Aktuelle Informationen und Erreichbarkeit der Sutdienfachberatung

Studienfachberaterin


Foto von Annette Bauer

Annette Bauer

Sprechstunden: Mittwochs: 09:00-10:30 Uhr (persönlich, ohne Voranmeldung) Donnerstags 13:00-14:00 Uhr (persönlich, ohne Voranmeldung) Donnerstags: 09.30-10.30 Uhr (telefonisch), Alle Anfragen zum Studium werden ausschließlich unter studienberatung.sg@tum.de bearbeitet!

Postadresse

Postal:
Georg-Brauchle-Ring 60_62
80992 München

Studiengangsleiter


Foto von Jörg Königstorfer

Prof. Dr. rer. oec. Jörg Königstorfer

Postadresse

Postal:
Georg-Brauchle-Ring 60_62
80992 München