B.Sc. Gesundheits­wissenschaft

Informationen zum Lehrbetrieb im Sommersemester 2020

Im Umgang mit dem Coronavirus (COVID-19) haben die Bundesregierung und die bayerischen Staatsministerien umfangreiche Maßnahmen erlassen. Auch die Universitäten schließen sich der Umsetzung dieser Vorgehensweisen an. Die verschiedenen Möglichkeiten zum Lehrbetrieb im Sommersemester 2020 werden nach Vorgabe der bayerischen Staatsministerien jedoch erst am 19.04.2020 neu evaluiert. Aktuell besteht jedoch eine große Wahrscheinlichkeit, dass zunächst (zumindest zu Semesterbeginn) die Lehre mit digitalen Mitteln durchgeführt werden muss. Daher bereiten die Dozierenden der Fakultät sich aktuell auf die Umstrukturierung der Lehre mit virtuellen Lehrformaten vor. Eine finale Aussage zur genauen Lehrgestaltung kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden.

Konkrete Überlegungen für die Bachelor- und Master-Studiengänge schließen derzeit folgende Umstrukturierungen ein:

  1. Ausfall von Modulen: Leider werden einige Module im Sommersemester 2020 nicht wie geplant angeboten werden können. Über die ausfallenden Module informieren wir an dieser Stelle. Die folgenden Module sind bisher betroffen:
    • SG160411 Gesundheitsregionen
  2. In Lehrveranstaltungen mit sportpraktischen Elementen werden zunächst die theoretischen Inhalte digital unterrichtet. Ein praktisches Angebot wird je nach Situation für das Ende der Vorlesungszeit oder für September/Oktober erwogen. Da derzeit jedoch die Entwicklung nicht absehbar ist, besteht keine Garantie auf Durchführung der sportpraktischen Elemente.

Über konkrete Umsetzungen in den Lehrveranstaltungen werden Sie zeitnah informiert. Wir bitten Sie, aktuell von expliziten Rückfragen zu einzelnen Lehrveranstaltungen (auch an die Dozierenden) abzusehen, damit wir uns voll und ganz der Neuplanung und Anpassung widmen können und Ihnen schnellstmöglich konkrete Informationen zukommen lassen können.

Abgabe von Abschlussarbeiten:

Bitte geben Sie Ihre Abschlussarbeiten digital ab - eine Anleitung zum Upload steht Ihnen zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass die digitale Abgabe nur vorbehaltlich der späteren Einreichung der Abschlussarbeit im üblichen Format angenommen wird. Die gedruckten Arbeiten können zentral in den weißen Briefkasten im Eingangsbereich des Campus D (Adresse: Georg-Brauchle-Ring 62) eingeworfen werden bzw. per Post an die Fakultät geschickt werden.

Stand: 26.03.2020

Das Studienangebot richtet sich an Studienanfänger_innen, die sich für den Gesundheitssektor und seine interdisziplinären Teilbereiche qualifizieren wollen. Dafür sind die schulischen Leistungen im Bereich Mathematik, Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften relevant. Gute Englischkenntnisse sind vorauszusetzen, da der Studiengang zum Zwecke der Internationalität (transnationalen Anschlussfähigkeit und Studierendenmobilität) bilingual angeboten wird. Bereits erfolgtes Engagement im Bereich des Gemeinwesens bietet eine gute Grundlage, um Interessen der zukünftigen Studierenden für mögliche Handlungsfelder im Bereich der Gesundheitswissenschaften zu identifizieren.

Um die Gesundheit des Menschen ressourcenorientiert und unter Berücksichtigung der interagierenden Kontextfaktoren verstehen zu können, berücksichtigt der Bachelorstudiengang Gesundheitswissenschaft mit seiner Struktur bio-(medizinisch)-psycho-soziale Aspekte der Gesundheitswissenschaft (nach ICF), Fragen der Epidemiologie und der Strukturen des Gesundheitssystems. Dabei beinhaltet er gleichzeitig ein großes Repertoire an Forschungsmethoden für wissenschaftliches Arbeiten. Dies wird auch in der Säulenstruktur abgebildet, die - bezogen auf die Studiensemester - eine Matrix ergibt: die ersten drei Säulen stellen die bio-psycho-soziale Perspektive nach ICF dar und werden durch Wissensbereiche der Medizin ergänzt, die in der bio-(medizinischen) Säule auch die Sichtweise der ICD vermittelt, um so die Anschlussfähigkeit zu medizinisch geprägten Diskursen sicherzustellen. In der sozialen Säule werden vorrangig Aspekte der gesellschaftlichen Einbindung fokussiert (Lebenslagenansatz) und die psychologische Säule berücksichtigt Aspekte beider Klassifikationen, vor allem aber die Fähigkeit der psychischen Steuerung (Agency).

Aufbau des Studiengangs Gesundheitswissenschaft

In den ersten drei Semestern werden die Grundlagen vermittelt, die den Studierenden ein ganzheitliches Verständnis der Aufbau-und Funktionsweise des menschlichen Körpers, seiner Psyche und interner und externer Einflussfaktoren bzw. Umweltvariablen ermöglichen. Aus diesem Grund sind alle Module in dieser ersten Studienhälfte verpflichtend. In jedem Semester werden alle fünf Säulen fast gleichrangig berücksichtigt (horizontal). Zusätzlich bauen die Säulen inhaltlich vertikal über die ersten drei Semester aufeinander auf. Die Forschungssäule ist zusätzlich als Verbindung zum Verständnis von wissenschaftlichen Inhalten aus den anderen Säulen zu sehen (Matrixstruktur). Die in den ersten Semestern teilweise komplementäre Darstellung der ICD- und ICF-Perspektiven wird im fünften und sechsten Semester in den Modulen Problemorientiertes Lernen, Präventionsprogramme und in den Forschungsprojekten zusammengeführt.

Die Module des ersten Semesters gehören zur Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP). Die
GOP muss laut FPSO §38 (Abs. 2 Satz 1) bis zum Ende des zweiten Semesters bestanden sein. Eine GOP kann nur einmal wiederholt werden (§ 46 Abs. 2 Satz 2). Ist eines dieser Module bis zum Ende des zweiten Semesters nicht bestanden, erfolgt die Exmatrikulation automatisch.

Berufsfeldaussichten

Die Betätigungsfelder für Absolventen sind vielfältig:

  • Das in sich geschlossene Ausbildungskonzept und der berufsbezogene Studienabschluss ermöglichen einen direkten Einstieg ins Berufsleben
  • Arbeit in Präventionszentren, Planung von Präventions- und Gesundheitsförderungsprogrammen in Betrieben und deren Evaluationen
  • Positionen bei Leistungsträgern (u.a. Rentenversicherungen, Pflegekassen oder Krankenkassen)
  • Tätigkeiten in der Forschung und Weiterentwicklung gesundheitsrelevanter Fragestellungen (auch auf struktureller Ebene) an Universitäten im In- und Ausland oder an Forschungsinstituten
  • Bereiche öffentlicher Planung und Gestaltung von Gesundheit auf kommunaler sowie auf Länder- bzw. Bundesebene
  • Weitere akademische Ausbildung durch einen Master of Science sowohl im In- als auch im Ausland (Die Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften der als Exzellenzuniversität ausgezeichneten TU München bietet hierfür verschiedene konsekutive Masterstudiengänge an, wodurch unter anderem auch die Möglichkeit einer Hochschullaufbahn gegeben ist.)
  • Unsere Bachelorstudiengänge qualifizieren für konsekutive und unter bestimmten Voraussetzungen auch für nicht-konsekutive Masterstudiengänge. Sollten Sie nach dem Bachelor-Studium ein Master-Studium in einem nicht-konsekutiven Master-Studiengang anschließen wollen, sollten Sie sich rechtzeitig über die Zulassungsvoraussetzungen informieren um ggf. zusätzlich erforderliche Module zu belegen. TUM-intern können Sie sich mit unserem B.Sc. Gesundheitswissenschaft u.a. für die folgenden nicht-konsekutiven Masterstudiengänge bewerben:

Sprachkenntnisse - Zielsetzung: Internationalisierung

Der B.Sc. Gesundheitswissenschaft ist ein deutschsprachiger Studiengang. Deutschkenntnisse müssen in einzelnen Fällen bei der Bewerbung nachgewiesen werden, siehe Sprachnachweise TUM.

Die Lehrveranstaltungen und Prüfungen des Studiengangs werden zum Teil nur in deutscher oder in englischer Sprache angeboten. In den ersten drei Semestern sind zwei Module komplett englischsprachig, mindestens ein weiteres Modul wird zweisprachig gehalten. Es wird je nach Themenfeld und Modul verschiedene Schwerpunkte geben.

Bewerbung und Zulassungsverfahren

Alle Informationen über die Bewerbung und das Zulassungverfahren finden Sie hier: Informationen zu Bewerbung und Zulassung

Informationen zu den Wahlkatalogen (15+9 Credits) - Studienbeginn ab WS 17/18

Studienbeginn ab WS 17/18:

Aus den beiden geschlossenen Wahlkatalogen A und B müssen im 5. und 6. Semester Module im Umfang von 15 Credits (Wahlkatalog A) und 9 Credits (Wahlkatalog B) absolviert werden.

Wie viele Module bzw. Credits dabei je Semester belegt werden, ist individuell wählbar. Empfohlen werden 15 Credits im 5. Semester aus Wahlkatalog A und 9 Credits im 6. Semester aus Wahlkatalog B (damit Creditsumme je Semester = 30). Die Zuordnung der einzelnen Module zu den beiden geschlossenen Wahlkatalogen ist bindend und unabhängig davon, ob sie im Winter- oder Sommersemester angeboten werden. Dabei ist Folgendes zu beachten: Module des Wahlkatalogs A werden meist im Winter-, Module des Wahlkatalogs B meist im Sommersemester angeboten. Abweichungen hiervon sind möglich.

Bitte beachten Sie beim Ablegen der Module aus den geschlossenen Wahlkatalogen, dass die Module ausschließlich in dem Wahlbereich, dem sie im Studienbaum (siehe TUMonline) zugeordnet sind, eingebracht werden können – unabhängig davon, ob sie im Winter- oder Sommersemester absolviert werden. Die aktuellen Wahlmodule sind für Sie aus Ihrem Studienbaum ersichtlich. Manche Modulnamen tauchen im Studienbaum derzeit doppelt auf. Dies liegt daran, dass Module überarbeitet wurden und die alten Versionen nur noch bis Ende des Sommersemesters 2019 gültig und sichtbar sind (diese Information finden Sie in den jeweiligen Modulhandbüchern in den Moduldetails) – nutzen Sie daher nur die neueren Versionen.

Die Wahlmodule können voneinander unabhängig belegt werden.

Werden aus einem Wahlkatalog mehr Credits als notwendig erbracht, so können zwar "überschüssige" Credits erscheinen, allerdings keine zusätzlichen ganzen Module anerkannt werden. Hat man z.B. in Wahlkatalog A 13 Credits erlangt, ist das Belegen eines weiteren Moduls mit 5 Credits möglich (insgesamt 18 Credits). Sind bereits 15 Credits erreicht, können keine weiteren Module mehr eingebracht werden.
Achtung: Wurden in einem Wahlkatalog mehr Credits als erforderlich gewählt, ist eine Anmeldung zu weiteren Wahlmodulen (LV und Prüfung) nur noch über die freie Suche in TUMonline möglich.

Bitte beachten Sie: „Überschüssige“ Module aus den geschlossenen Wahlbereichen können nicht für den "freien Wahlbereich C" (5 Credits) eingebracht werden. Hier sind Leistungen abzulegen, die der persönlichen Kompetenzentwicklung dienen, siehe hierzu Infobox "Informationen zum freien Wahlbereich (5 Credits)" auf der Website.

Aktuelle Übersichten des Wahlangebots: Bitte beachten Sie, dass alle aktuellen Module der geschlossenen Wahlkataloge ausschließlich im Studienplan in TUMonline unter "Wahlmodule A" bzw. „Wahlmodule B“ zu finden sind (rechtzeitig vor LV-Anmeldung). Das Angebot kann semesterabhängig variieren. Es können nur die in den geschlossenen Wahlkatalogen aufgeführten Module eingebracht werden.

VHB-Kurse: In den geschlossenen Wahlkatalogen sind zusätzlich einige Kurse der Virtuellen Hochschule Bayern (VHB) aufgenommen. Bitte informieren Sie sich selbstständig über aktuelle Angebote, Zeiten und Kursinhalte auf der Webseite der VHB.
Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt NUR bei der VHB. Allerdings ist die Anmeldung zu den Prüfungen in jedem Fall in TUMonline vorzunehmen (im Prüfungsanmeldezeitraum der Fakultät SG). Ob eine weitere Prüfungsanmeldung bei der anbietenden Hochschule notwendig ist, entnehmen Sie bitte der jeweiligen Kursbeschreibung der VHB.
Sollte eine Klausur als Prüfungsleistung erforderlich sein, so wird stets ein Termin in München ermöglicht (Planung und Koordinierung erst nach der Prüfungsanmeldung).

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zu den VHB-Kursen.

Stand: Januar 2020

Informationen zum Wahlkatalog (24 Credits) - Studienbeginn vor WS 17/18

Studienbeginn vor WS 17/18: Aus dem geschlossenen Wahlkatalog müssen im 5. und 6. Semester insgesamt Module im Umfang von 24 Credits absolviert werden. Wie viele Module/Credits dabei je Semester belegt werden, ist individuell wählbar. Empfohlen werden ca. 15 Credits im 5. Semester und ca. 9 Credits im 6. Semester (damit Creditsumme je Semester = 30). Die Wahlmodule können voneinander unabhängig belegt werden. Ausnahme: Der VHB-Kurs VHB - Betriebliche Gesundheitsförderung (SG160047VHB) kann nur alternativ zu Betriebliche Gesundheitsförderungsprogramme (SG160047) belegt werden, nicht zusätzlich!

Werden aus dem Wahlkatalog mehr Credits als notwendig erbracht, so können zwar "überschüssige" Credits erscheinen, allerdings keine zusätzlichen ganzen Module anerkannt werden. Hat man z.B. 20 Credits erlangt, ist das Belegen eines weiteren Moduls mit 6 Credits möglich (insgesamt 26 Credits). Sind bereits 24 Credits erreicht, können keine weiteren Module mehr eingebracht werden.
Achtung: Wurden im Wahlkatalog mehr Credits als erforderlich gewählt, ist eine Anmeldung zu weiteren Wahlmodulen (LV UND Prüfung) nur noch über die freie Suche in TUMonline möglich.

Bitte beachten Sie: „Überschüssige“ Module aus dem geschlossenen Wahlbereich können nicht für den "freien Wahlbereich" (5 Credits) eingebracht werden. Hier sind Leistungen abzulegen, die dem "zusätzlichen Kompetenzerwerb" dienen, siehe hier Infobox "Freier Wahlbereich" auf der Website.

Aktuelle Übersichten des Wahlangebots: Bitte beachten Sie, dass alle aktuellen Module des Wahlkatalogs ausschließlich im Studienplan in TUMonline unter "Wahlbereich" zu finden sind (rechtzeitig vor LV-Anmeldung). Das Angebot kann semesterabhängig variieren. Es können nur die im geschlossenen Wahlkatalog aufgeführten Module eingebracht werden.

VHB-Kurse: Im geschlossenen Wahlkatalog sind zusätzlich einige Kurse der Virtuelle Hochschule Bayern (VHB) aufgenommen. Bitte informieren Sie sich selbstständig über aktuelle Angebote, Zeiten und Kursinhalte auf der Webseite der VHB.
Die Anmeldung zu diesen Kursen erfolgt NUR bei der VHB. Allerdings ist die Anmeldung zu den Prüfungen in jedem Fall in TUMonline vorzunehmen (im Prüfungsanmeldezeitraum der Fakultät SG). Ob eine weitere Prüfungsanmeldung bei der anbietenden Hochschule notwendig ist, entnehmen Sie bitte der jeweiligen Kursbeschreibung der VHB.
Sollte eine Klausur als Prüfungsleistung erforderlich sein, so wird stets ein Termin in München ermöglicht (Planung und Koordinierung erst nach der Prüfungsanmeldung).

Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zu den VHB-Kursen.

Stand: Januar 2020

Informationen zum Freien Wahlbereich C (5 Credits)

Welche Kurse werden anerkannt?

Anerkannt werden Kurse der eigenen Fakultät, anderer Fakultäten der TUM, sowie anderer Hochschulen, welche der persönlichen Kompetenzentwicklung dienen.
Beispiele für mögliche Anerkennungen sind: Fort - und Weiterbildungskurse von TUM Sport and Health for Life , Sprachkurse des Sprachenzentrums der TUM, Kurse der Carl-von-Linde-Akademie, Module anderer Fakultäten (wie z.B. TUM School of Management), der Virtuellen Hochschule Bayern (VHB) (Achtung: keine VHB-Module, die im "geschlossenen" Wahlkatalog aufgeführt sind), etc.

Unter „Freier Wahlbereich“ im Studienbaum (TUMonline) finden Sie Vorschläge für das Modul bereits angerechneter Kurse anderer Studierender. Bestehen Sie eines dieser Module, wird dieses automatisch im freien Wahlbereich anerkannt.

Für den Kurs muss der Workload klar definiert sein, das heißt es müssen Credit-Punkte erlangt werden. Teilleistungen eines Modules, auf welche keine Credits vergeben werden, können nicht anerkannt werden. Klären Sie bitte im Voraus ab, ob Sie in dem Kurs Credit-Punkte erhalten (bei der Stelle, bei der Sie das gewünschte Modul belegen).

Es können benotete oder unbenotete Kurse angerechnet werden. Bei benoteten Leistungen geht die Note automatisch in den Gesamtschnitt ein.

In Ihrem Curriculum wird empfohlen, den freien Wahlbereich im 5. Semester zu belegen. Allerdings können auch bereits früher oder erst später erbrachte Leistungen anerkannt werden. Die erforderlichen 5 Credit-Punkte können auch durch mehrere verschiedene Kurse erbracht werden.

Wie wird der Kurs anerkannt?

Der jeweilige Nachweis des abgelegten Kurses (mit Credit-Anzahl) ist im Original mit dem zugehörigen Formular zur Anerkennung bei Frau Beate Hufnagel zu den Sprechzeiten (Mo-Do 9:15-11:15 und Di 13:30-15:00) einzureichen (spätestens zum Ende des letzten Studiensemesters). Die Prüfungsleistung wird dann direkt in TUMonline eingetragen. Bitte bringen Sie die Nachweise erst dann, wenn Sie 5 Credit-Punkte vollständig erbracht haben. Eine Prüfungsleistung von beispielsweise nur 3 Credit-Punkten kann nicht in TUMonline eingetragen werden. Bei Kursen der TUM, welche über TUMonline belegt werden können, genügt ein Hinweis an Frau Hufnagel unter beate.hufnagel@tum.de, dass Sie diesen Kurs für den Freien Wahlbereich anerkannt haben wollen (Name, Matrikelnummer, Modultitel).

Studienfachberatung

Studienfachberatung der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften
Raum 604 (6. OG)
Uptown München-Campus D
Georg-Brauchle Ring 62
80992 München

Kontakt:
Telefon: +49(0)89.289.24614
E-Mail: Studienberatung.sg(at)tum.de

 

Aktuelle Informationen und Erreichbarkeit der Studienfachberatung

 

 

 

Studienfachberaterin


Foto von Annette Bauer

Annette Bauer

Sprechstunden: Mittwochs: 09:00-10:30 Uhr (persönlich, ohne Voranmeldung) Donnerstags 13:00-14:00 Uhr (persönlich, ohne Voranmeldung) Donnerstags: 09.30-10.30 Uhr (telefonisch), Alle Anfragen zum Studium werden ausschließlich unter studienberatung.sg@tum.de bearbeitet!

Postadresse

Postal:
Georg-Brauchle-Ring 60_62
80992 München

    Studiengangsleiterin Gesundheitswissenschaft (in Elternzeit)

    
    Foto von Yolanda Demetriou-Rinderknecht

    Prof. Dr. phil. Yolanda Demetriou-Rinderknecht

    Stellvertretender Studiengangsleiter Gesundheitswissenschaft

    
    Foto von Henning Wackerhage

    Prof. Dr. Sportwiss. Henning Wackerhage