Studiengänge der Fakultät für Sport- und Gesundheits­wissenschaften

Lehrbetrieb im Sommersemester 2020

Informationen zum Lehrbetrieb im Sommersemester 2020 im Hinblick auf die Einschränkungen durch Covid-19 finden Studierende auf den einzelnen Studiengangsseiten.

Nichtakademische Studiengänge

Für die Berufsfelder im außerschulischen Sport werden in Bayern seit 1946 "Sportlehrer_innen im freien Beruf" ausgebildet. Sie sind als Allround-Sportlehrer_innen u.a. bei Sportvereinen und Sportverbänden, größeren Betrieben, kommunalen Einrichtungen, der Bundeswehr, der Polizei, in privaten Sportschulen und Freizeitunternehmen beschäftigt. Die sechssemestrige Ausbildung erfolgt im Fach Sport in Praxis und Theorie, und zusätzlich in wählbaren freizeitorientierten Fächern und Schwerpunkten. Zulassungsvoraussetzungen sind die Mittlere Reife, der Nachweis der gesundheitlichen Eignung und die bestandene Sporteignungsprüfung.

Des weiteren existiert eine Ausbildung zum "staatlich geprüften Fachsportlehrer_in im freien Beruf", und zwar als Berg- und Skiführer_in, Skilehrer_in und Snowboardlehrer_in . Ziel ist die Heranbildung von Spezialist_innen für Lehraufgaben im Hochleistungssport der Vereine und Verbände bzw. im kommerziellen Freizeitbereich. Die Ausbildung erstreckt sich über vier bzw. fünf etwa 14tägige zentrale Lehrgänge mit zusätzlichem Praktikum und schließt mit der staatlichen Prüfung (Praxis, Lehreignung, Theorie) in den jeweiligen Ausbildungsrichtungen ab.