FiFoLi - Fit For Life

Die Effekte einer Sportgrundschule auf die Entwicklung der Physical Literacy sowie sozialer und kognitiver Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern

Ungesunde Gewohnheiten fangen schon im Kindesalter an. Die Krankheitsbilder der heutigen Gesellschaft zeigen dies deutlich. Eine verstärkte Förderung von Bewegung bei Kindern und Jugendlichen ist deshalb wichtige Prävention und Förderung zugleich. Hier kann und muss die Schule eine prägende Rolle übernehmen, weil nur in der Schule alle Kinder und Jugendlichen erreicht werden. Durch die Förderung gezielt sportbetonter Curricula und Programme kann ein bedeutender Beitrag geleistet werden.

Da bislang nur vereinzelt empirische Befunde hinsichtlich der Effekte von Schulen mit einem Sportprofil vorliegen, wird in dieser Pilotstudie ein erster Versuch unternommen, die Einflüsse einer Schule mit sportbetontem Profil auf die Schülerinnen und Schüler zu analysieren. Insgesamt wurden 80 Schülerinnen und Schüler einer Sportgrundschule mit denen einer Kontrollschule verglichen.

Im Rahmen einer Outcome Evaluation wird die körperliche Aktivität, das gesundheitsbezogene Wissen, die soziale Kompetenz, die Motivation und die Einstellung zum Schulsport mit Hilfe eines fragebogengestützten eins zu eins Interviews erhoben. Die kognitive Leistungsfähigkeit wird mithilfe eines computerbasierten Tests untersucht und die Erfassung der motorischen Leistungsfähigkeit erfolgt durch einen sportmotorischen Test.

Die ersten Ergebnisse aus der Datenerhebung im November 2014 zeigen in Bezug auf die motorische Leistungsfähigkeit, dass Schülerinnen und Schüler der Sportgrundschule besser abschneiden als diejenigen der Kontrollschule.

Die zweite Datenerhebung folgt im Juli 2015 und wird einen noch tieferen Einblick hinsichtlich des Einflusses der Schulform auf die o.g. Variablen ermöglichen. Geplant sind weitere Erhebungen mit vertiefen Längsschnittanalysen, um genauere Aussagen über den Einfluss einer sportbetonten Grundschule auf die gesundheitliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler treffen zu können.

Projektleitung

Prof. Dr. Yolanda Demetriou, Technische Universität München

yolanda.demetriou@tum.de

Prof. Dr. Wiebke Göhner, KH Freiburg

wiebke.goehner@kh-freiburg.de