Sporttherapie in der forensischen Psychiatrie und Psychotherapie – eine Standortbestimmung


In Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Psychatrie Reichenau entstand ein Beitrag, der sich mit Sporttherapie in der forensischen Psychatrie beschäftigt. Die Publikation ist in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift forensische Psychatrie und Psychotherapie zu finden. Die Sporttherapie gehört ebenso wie die Kunst- oder Arbeitstherapie zu den begleitenden therapeutischen Maßnahmen im Rahmen der Behandlung forensisch-psychiatrischer Patienten. Sie gilt als etabliert, wurde in der Vergangenheit aber kaum Gegenstand forensisch wissenschaftlicher Untersuchungen. Die vorliegende Studie enthält eine Standortbestimmung der Sporttherapie in der forensischen Psychiatrie in Deutschland.

Ross, T., Reder, S., Querengässer, J., Mess, F. & Schmid, O. (2016). Sporttherapie in der forensischen Psychiatrie – eine Standortbestimmung. Forensische Psychiatrie und Psychotherapie, 23(1): 37-65