Prof. Schaffrath im ORF-Radio über die Fußballkommerzialisierung im Fernsehen


Prof. Dr. Michael Schaffrath war mit mehreren O-Tönen am 1. Juni 2019 im Hörfunkprogramm des ORF zu hören. In dem Beitrag von Volker Obermayer äußerte sich der Leiter des Arbeitsbereichs für Medien und Kommunikation skeptisch zu den Plänen der UEFA, ab 2024 eine neue europäische Super League einführen zu wollen. Bei dieser wären die großen Klubs in Europa jenseits einer sportlichen Qualifikation gesetzt. „Fußball wird immer mehr zu einem Produkt der Unterhaltungsindustrie und ist immer weniger ein schützenswertes Kulturgut für die gesamte Gesellschaft“, erklärt Prof. Schaffrath. „Im europäischen Fußball sind so viele Gelder unterwegs, dass man die Champions League durchaus als eine Art Gelddruckmaschine bezeichnen kann“, so Schaffrath weiter. Fraglich sei, wann die „entgrenzte“ Kommerzialisierung kontraproduktiv werde.

Der ORF ist Österreichs öffentlich-rechtlicher Rundfunk und größter Medienanbieter. Das Unternehmen strahlt vier Fernseh-Kanäle und zwölf Hörfunk-Sender aus. Ergänzt wird das Portfolio durch Informationsangebote im Internet.

Zum Kanal ORF 1

Kontakt
Prof. Dr. Michael Schaffrath
Arbeitsbereich für Medien und Kommunikation
Uptown München, Campus D
Georg-Brauchle Ring 60/62
80992 München
Telefon: 089 289 24639
E-Mail: Michael.Schaffrath(at)tum.de

Text: Dr. Fabian Kautz
Foto: Pixabay