Nachbericht Tag 8 & Vorbericht Tag 9 der European Championships Munich 2022

munich2022 |


Konstanze Klosterhalfen freut sich über den Gewinn ihrer Goldmedaille
Die Siebenkämpfer der Frauen auf einem gemeinsamen Foto nach ihrem Wettbewerb

Nachbericht Tag 8

Leichtathletik

Am achten Tag der European Championships konnte Konstanze Klosterhalfen die nächste deutsche Goldmedaille erringen. Über die 5.000m-Distanz überholte Klosterhalfen zwei Runden vor Schluss ihre Kontrahentin Yasemin Can aus der Türkei ein und ließ sich den Sieg im Anschluss nicht mehr nehmen. Für Klosterhalfen war es die erste Medaille bei einer EM, nachdem sie bei den 10.000m die Medaillenränge mit dem vierten Platz noch knapp verpasst hatte.

Grund zur Freude gab es auch bei den Hochspringern, dort konnte sich der Münchner Tobias Potye bei seinem Heimwettkampf völlig überraschend die Silbermedaille sichern. Mit seinem Sprung über 2,27m musste er sich lediglich dem Olympiasieger Gianmarco Tamberi aus Italien geschlagen geben, der mit 2,30m den höchsten Sprung des Abends lieferte.

Auch im Weitsprung der Frauen konnte eine deutsche Athletin eine Medaille gewinnen. Weltmeisterin Malaika Mihambo kam auf eine Weite von 7,03m und erreichte damit den zweiten Platz. Mihambos Start in München war wegen einer Corona-Infektion im Vorfeld lange ungewiss. Gold ging an die Serbin Ivana Vuleta mit einem Sprung auf 7,06m, Bronze holte sich die Britin Jazmin Sawyers (6,80m).

Beim Hammerwurf der Männer konnte der Pole Wojciech Nowicki mit 82 Metern eine neue Weltjahresbestleistung aufstellen und sicherte sich somit die Goldmedaille.

Den 1500m-Lauf der Männer gewann der Norweger Jakob Ingebrigtsen und stellte dabei mit einer Zeit von 3:32,76 Minuten einen neuen Championship-Rekord auf.

Im Siebenkampf der Frauen belegte Carolin Schäfer beim Sieg der Belgierin Nafissatou Thiam einen guten sechsten Platz.

Beachvolleyball

Am Königsplatz bei den Beachvolleyballer_innen standen gestern die ersten Ausscheidungsspiele an. Bei den Männern konnte sich das Duo Nils Ehlers/Clemens Wickler in der ersten K.o.-Runde gegen die Österreicher Christoph Dressler/Alexander Huber durchsetzen. Im Achtelfinale der Frauen konnten sich mit Julia Sude/Karla Borger und Chantal Laboureur/Sarah Schulz gleich zwei deutsche Duos für das Viertelfinale qualifizieren.

Turnen

Die deutschen Turner konnten sich im Teamwettbewerb für das Finale qualifizieren. Andreas Toba, Nils Dunkel, Glenn Trebing, Lukas Kochan und Lukas Dauser turnten 245,659 Punkte und qualifizierten sich damit als Siebte für das Finale am Samstag. Lukas Dauser war darüber hinaus auch im Mehrkampf aktiv und konnte beim Sieg des Briten Joe Fraser den neunten Platz belegen.

Kanu

Bei den Kanuten fanden an der Regattaanlage in Oberschleißheim die ersten Vorläufe und Halbfinals statt. Die deutschen Athlet_innen zeigten in den Vorläufen insgesamt gute Leistungen und konnten den Großteil für sich entscheiden. Die Halbfinals der K2 1000m Frauen und K1 500m Männer fanden dagegen ohne deutsche Beteiligung statt.

Klettern

Der Österreicher Jakob Schubert setzte sich am Königsplatz bei der Kombination aus Bouldern und Lead gegen den Tschechen Adam Ondra und den Italiener Filip Schenk durch und konnte sich damit die Goldmedaille sichern.

Tischtennis

In der Rudi-Sedlmayer-Halle fielen im Tischtennis die ersten Medaillenentscheidungen. Im Doppel der Männer gewannen die Schweden Mattias Falck und Kristian Karlsson das Finale gegen die Österreicher Daniel Habesohn und Robert Gardos mit 3:1 nach Sätzen. Bei den Frauen siegte das Doppel bestehend aus der Österreicherin Sofia Polcanova und der Rumänin Bernadette Szocs. Im Finale setzten sie sich mit 3:0 nach Sätzen gegen Elizabeta Samara und Andreea Dragoman aus Rumänien durch.

Zudem stand im Frauen-Einzel die Runde der besten 32 an. Dort kam es mit der Partie zwischen Yuan Wan und Nina Mittelham auch zu einem deutschen Duell, welches Mittelham mit 4:1 für sich entscheiden konnte. Die übrigen Deutschen Ying Han, Sabine Winter und Xiaona Shan konnten ihre Spiele jeweils gewinnen.

Vorbericht Tag 9

Leichtathletik

Bei der Abendsession im Olympiastadion stehen in der Leichtathletik wieder diverse Medaillenentscheidungen an. Los geht es um 20:20 Uhr mit dem Diskuswurf der Männer, wo sich mit Henrik Janssen ein deutscher Athlet für das Finale qualifiziert hat, der aber allenfalls Außenseiterchancen auf eine Medaille hat.

Im 1500m-Finale der Frauen gehen mit Hanna Klein und Katharina Trost zwei deutsche Athletinnen an den Start.

Bei den Dreispringerinnen zählt Neele Eckhardt-Noack zum erweiterten Favoritenkreis, die 30-Jährige qualifizierte sich mit der Tagesbestweite für das Finale und macht sich somit berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille.

Um 21 Uhr steht dann das Finale im 3000m-Hindernislauf der Männer an. Mit Niklas Buchholz und Karl Bebendorf konnten sich zwei deutsche Athleten qualifizieren.

Im 200m-Finale der Männer ist Joshua Hartmann der erste Deutsche seit 1986, der sich für dieses Finale qualifizieren konnte.

Caroline Krafzik und Joshua Abuaku sind aus deutscher Sicht die jeweils einzigen Vertreter im 400m-Finale der Hürden bei den Frauen bzw. den Männern.

Den Abschluss des Abends im Olympiastadion bilden um 22:22 Uhr die 200m der Frauen. Die Britin Dina Asher-Smith und die Schweizerin Mujinga Kambundji gelten hier als Favoritinnen. Mit Alexandra Burghardt konnte sich auch eine deutsche Athletin für das Finale qualifizieren.

Beachvolleyball

Am Königsplatz stehen im Beachvolleyball die Viertelfinale und Halbfinale der Frauen sowie die Achtelfinale der Männer an. Beginn ist um 10 Uhr mit der Partie des deutschen Duos Julia Sude/Karla Borger. Mit Chantal Laboureur/Sarah Schulz bei den Frauen und Nils Ehlers/Clemens Wickler treten um 13:15 Uhr bzw. 15:00 noch zwei weitere deutsche Duos an.

Kanu

Bei den Kanuten gibt es am heutigen Freitag die ersten Medaillenentscheidungen. Nach weiteren Vorläufen und Halbfinals in den verschiedenen Klassen zwischen 9 Uhr und 14:02 Uhr fällt die erste Entscheidung um 14:22 Uhr bei den K4 1000m der Männer. Den Abschluss der Medaillenentscheidungen bildet das Finale der VL1 200m der Frauen um 16:26 Uhr im Para-Kanu, wo mit Esther Bode und Lillemor Köper zwei der drei Finalistinnen aus Deutschland kommen.

Mountainbike

Am Freitag starten nun auch die Cross-Country-Fahrer der Männer in die European Championships. Gefahren wird am Olympiaberg, zu den Favoriten zählen der Olympiasieger Tom Pidcock aus Großbritannien, der Schweizer und Olympia-Zweite Mathias Flückiger sowie der Franzose Titouan Carod. Titelverteidiger Lars Forster aus der Schweiz wird ebenfalls alles versuchen, seinen EM-Titel zu verteidigen.

Tischtennis

Im Tischtennis steht am Vormittag bei den Männern die Runde der besten 32 im Einzel an. Mit Benedikt Duda, Dang Qiu, Patrick Franziska, Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll befinden sich noch alle deutschen Teilnehmer im Wettbewerb. Am Nachmittag geht es dann weiter mit den Frauen- und Männer-Einzel Achtelfinale. Den Abschluss bilden am Abend die Viertelfinale der Frauen-Einzel um 18:20 Uhr und 19:10 Uhr.
 

Text: Jan Cederic Mann
Foto: Marc Mueller & Daniel Kopatsch/Munich 2022