„Lernen braucht Bewegung – Fit & clever in der Schule“

Präventive Pädiatrie |


Im Rahmen unseres Projekts „Lernen braucht Bewegung – Fit und clever in der Schule“ wurde über einen Zeitraum von 5 Jahren die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen des Landkreises Berchtesgadener Land untersucht. Neben einem jährlichen Fitnesscheck wurden auch Zusatzparameter wie die Konzentrationsfähigkeit und die gesundheitsbezogene Lebensqualität erhoben. Von 2016-2019 haben pro Jahr durchschnittlich 2.810 Schüler_innen aus jeweils bis zu 188 Klassen von 24 Schulen (Grundschulen + weiterführende Schulen) teilgenommen, ehe die 5. Testrunde im Frühjahr 2020 coronabedingt vorzeitig abgebrochen werden musste. Insgesamt wurden 11.616 Testungen durchgeführt, viele Schüler_innen (>3.400) haben über mehrere Jahre mitgemacht.

Erste Ergebnisse wurden vor Kurzem im Journal of Clinical Medicine veröffentlicht. Demnach besteht ein positiver Zusammenhang zwischen der körperlichen Fitness der Kinder und ihrer Konzentrationsleistung sowie ihrem Wohlbefinden: Fittere Kinder können sich besser konzentrieren und haben eine höhere gesundheitsbezogene Lebensqualität – das zeigt sich bereits in der Grundschule und gilt sowohl für Mädchen als auch für Jungen!

Die Publikation und eine Pressemitteilung zum Weltgesundheitstag am 7.4.22 haben das Interesse der Medien an unserer Studie geweckt und zu viel Berichterstattung geführt (Zeitungen, Zeitschriften, Radio, online-Artikel). Die hohe Relevanz des Themas für die breite Bevölkerung war auch für den SPIEGEL Anlass, über die Bedeutung der Fitness für die kognitive Entwicklung von Kindern zu berichten (Druckversion: DER SPIEGEL Nr. 17 / 23.4.2022, S. 99).

Die Ergebnisse zeigen wieder die hohe Bedeutung von Bewegung. Sie ist nicht nur aus Sicht der körperlichen Gesundheit wichtig, sondern spielt auch in der gesamten Persönlichkeitsentwicklung von Kindern – psychisch, sozial, emotional und kognitiv – eine entscheidende Rolle. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig mit präventiven Maßnahmen zu beginnen und diese langfristig zu etablieren. Die Schule ist hierfür optimal geeignet. Kinder müssen von klein auf verstehen, warum Bewegung und auch Ernährung so wichtig sind und so zu einem gesunden, aktiven Lebensstil gebracht werden. Dies funktioniert, wenn wir ihnen Freude an der Bewegung vermitteln – und genau das war unabhängig von den wissenschaftlichen Ergebnissen eine der wichtigsten Erfahrungen von Fit & clever: die spürbare Begeisterung und Motivation der Schüler beim Fitnesstest!

Mit diesem Ziel und basierend auf den bisherigen Erkenntnissen wurde nun das Folge-Projekt „Fit & clever 2.0“ konzipiert. Ab dem kommenden Schuljahr sollen mit Unterstützung der BayWa Stiftung und in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsregionplus Berchtesgadener Land neben regelmäßigen Fitness- und Gesundheitschecks auch spezielle Maßnahmen zur Bewegungsförderung und Ernährungsschulung an den Schulen der Region angeboten werden.

Foto: LRA BGL