54. Atmungs- und Leistungsphysiologische Arbeitstagung (ALAT) an der Fakultät SG


In Kurzvorträgen werden u. a. die Themen "Lebensstilintervention bei Koronarer Herzkrankheit und Diabetes" sowie "Einfluss von Blutvolumen und Herzgröße auf die maximale Sauerstoffaufnahme bei Männern und Frauen" behandelt

Prof. Dr. Henning Wackerhage

Prof. Dr. med. Martin Halle

Am 24. und 25. Januar 2020 wird an der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften (SG) die 54. Atmungs- und Leistungsphysiologische Arbeitstagung (ALAT) unter Leitung des Lehrstuhls für Sportbiologie von Prof. Dr. Henning Wackerhage sowie des Lehrstuhls für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin von Prof. Dr. med. Martin Halle ausgetragen. Die Veranstaltung findet im Hörsaal M001 des Campus C am Georg-Brauchle-Ring statt.

Die ALAT ist ein Treffen für Ärzte und Wissenschaftler, um Projekte und Studien zum Thema Arbeits- und Leistungsphysiologie vorzustellen. Die Schwerpunktthemen der 54. Arbeitstagung sind „Sport für Prävention und Rehabilitation“ und „Der Skelettmuskel: ein essentielles Organ für Fitness und Gesundheit“. Neben 21 Vorträgen finden am Freitag, 24. Januar, auch zwei Praxisteile zu „Praktischer Spiroergometrie“ sowie „Muskelfärbung und Faserverteilung“ statt.

„Das Thema Sport für Prävention und Rehabilitation ist eine der Hauptkompetenzen unserer Fakultät, deshalb freue ich mich sehr, dass wir das traditionelle Treffen der Leistungs- und Atmungsphysiologen dieses Mal an der TU München ausrichten dürfen“, so Prof. Wackerhage

Als Keynote Speaker konnten Prof. Dr. med. Jürgen Steinacker von der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin des Universitätsklinikum Ulm sowie Dr. Martha Murgia vom Max-Planck-Institut für Biochemie in München gewonnen werden. Prof. Steinacker wird in seinem Vortrag auf das Thema „Bewegung ist Medizin“ eingehen, Dr. Murgia wird über „Leistung, Alterung und Gesundheit des Skelettmuskels: Ein proteomischer Ansatz“ sprechen.

Für Prof. Wackerhage ist klar: „Beide sind in ihrem Gebiet wissenschaftliche Schwergewichte in Deutschland.“ Prof. Steinacker ist beispielsweise der Herausgeber der ‚Deutschen Zeitschrift für Sportmedizin‘. Dr. Murgia arbeitet zu ‚Proteomics und Signaltransduktion‘ in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Matthias Mann, einem der meistzitierten Wissenschaftler in Deutschland.

 

Zum Programm der 54. Atmungs- und Leistungsphysiologischen Arbeitstagung

 

Zur Homepage des Lehrstuhls für Sportbiologie

Zur Homepage des Lehrstuhls für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin

 

Kontakt:

Prof. Dr. Henning Wackerhage
Lehrstuhl für Sportbiologie
Georg-Brauchle Ring 60/62
80992 München

Telefon: 089 289 24480
E-Mail: Henning.Wackerhage(at)tum.de

Prof. Dr. med. Martin Halle
Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin
Klinikum rechts der Isar
Georg-Brauchle Ring 56/58
80992 München

Telefon: 089 289 24441
E-Mail: sportmed@mri.tum.de

Text: Romy Schwaiger
Fotos: Lehrstuhl für Sportbiologie/Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative Sportmedizin