Medical Park St. Hubertus



 

Das FASCIA RESEARCH PROJECT ist eine Kooperations-Initiative der Technischen Universität München, Professur für Konservative und Rehabilitative Orthopädie, und dem gemeinnützigen Verein zur Förderung der Faszienforschung e.V.

In enger Zusammenarbeit mit anderen internationalen Forschungsgruppen, die im Gebiet der Faszienforschung tätig sind, versucht diese Initiative, die biomechanischen, sensorischen und physiologischen Eigenschaften des körperweiten Faszien-Netzwerkes im menschlichen Körper aus einer evidenzorientierten Perspektive zu erforschen.

Zu den erforschten Geweben gehören neben festen Bindegewebsschichten mit unregelmäßiger Architektur („proper fascia“; wie z.B. der Nucheal- oder Plantarfaszie) auch zahlreiche andere faserige Bindegewebe wie Aponeurosen, Sehnen, Bänder, Gelenkkapseln, Organkapseln, Septi, Retinakula und das intramuskuläre Bindegewebe.

Zu den aktuellen Forschungsaktivitäten dieses Projekts gehören:

  • Reaktion der menschlichen Faszien auf therapeutische Manipulation, wie z.B. manuelle Behandlungen, aktives/passives Dehnen oder myofasziale Selbst-Behandlungen.
  • Entwicklung und Optimierung nicht-chirurgischer faszienorientierter Behandlungs-möglichkeiten für Menschen mit Pathologien des Bewegungsapparates sowie für Menschen in der funktionellen Regeneration nach einer Operation.
  • Funktion der menschlichen Lendenfaszien beim Gehen.
  • Besseres Verständnis der biomechanischen Wechselwirkungen der Fasziengewebe zwischen Fuß und Bein-/Hüftstrukturen im menschlichen Körper.
  • Fasziale Perspektiven in der wissenschaftlichen Lauf-Analyse und bei der Entwicklung von Schuhen.
  • Die Rolle von kalziumaktivierten Kaliumkanälen bei der Myofibroblasten-Proliferation und bei fibrotischen Erkrankungen.
  • Entwicklung neuer quantitativer Messmethoden für den Bereich der Faszienforschung.

 

-> Zur Homepage FASCIA RESEARCH PROJECT


HAIX Group