FAQ Orientierung und Forschung

  • Welche Bestandteile des Qualifizierungsprogramms sind verpflichtend? Welche optional?
    Zum verpflichtenden Basisprogramm gehört ein dreitägiges Auftaktseminar zu Beginn der Promotion, die Teilnahme am fachlichen Qualifizierungsangebot (70 Credits Wahlprogramm) im Umfang von sechs Semesterwochenstunden und eine wissenschaftliche Publikation bzw. Diskussion in der Fachöffentlichkeit.  Außerdem sind die Teilnahmen an 10 Terminen zum Doktorandenkolloquium sowie die Präsentation des Promotionsprojektes darin verpflichtend. Daneben bietet die TUM-GS optionale Qualifizierungsangebote, die die Promovierenden in ihren überfachlichen Kompetenzen unterstützen, interdisziplinäre und internationale Vernetzung fördern sowie Karriereorientierung bieten.
  • Wann sollte ich am besten ein Auftaktseminar besuchen?
  • Der Besuch eines Auftaktseminars sollte innerhalb der ersten sechs Monate Ihrer Mitgliedschaft stattfinden.
  • Was benötige ich, damit meine Teilnahme an einer Konferenz bestätigt wird?
    Damit Ihre Teilnahme an einer Konferenz bestätigt wird, müssen Sie die Teilnahmebestätigung in DocGS an entsprechender Stelle hochladen. Mögliche Präsentationen, Poster, Reisekostenanträge o.Ä. werden NICHT akzeptiert.
  • Wie fördert die TUM-GS Internationalisierung?
    Die TUM-GS fördert Internationalisierung durch Beratung und finanzielle Unterstützung. Finanzielle Unterstützung steht grundsätzlich erst nach einem erfolgreichen Feedbackgespräch zur Verfügung. Je nach den Bedürfnissen des_der jeweiligen Doktoranden_in bestehen folgende Optionen

Voraussetzung für Internationalisierung:

  • Vollständige Unterlagen in DocGS:
    • Exposé
    • Auswahl eines_r Mentors_in
    • Erfolgreiche Teilnahme am Auftaktseminar
  • Vor erfolgreicher Zwischenevaluation: aussagekräftige Bestätigung der_des Doktormutter_Doktorvaters

Internationalisierungsmittel in Höhe von 1.600 Euro für:

  • Forschungsaufenthalt (min. zwei Wochen am Stück) an einem wissenschaftlichen Institut oder bei einem forschenden Industrieunternehmen im Ausland,
  • Präsentation der eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse auf internationalen Konferenzen im Ausland, und
  • Einladung und gemeinsame Forschungsarbeit mit internationalen Gastwissenschaftlern_innen an der TUM sowie Reisekosten für Prüfer_innen zur Teilnahme am Rigorosum.

Für intern Promovierende (= mind. eine Viertel-Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TUM oder Stipendiat) gibt es folgendes Antragsverfahren zur Internationalisierung:

  1. VOR Antritt der Reise: Dienstreiseantrag
  2. NACH der Reise: Antrag auf Erstattung der Reisekosten an die Dienststelle für Reisekosten
  3. Füllen Sie den Antrag auf Internationalisierungsförderung, der in Ihrem Profil unter DocGS zum Download steht, aus
  4. Reichen Sie alle Rechnungen an der Dienststelle für Reisekosten ein und stellen Sie einen Antrag zur Kostenerstattung der Reiskosten.
  5. Senden Sie alle Dokumente an Dr. Ehrlenspiel (TU München, Fakultätsgraduiertenzentrum Sport und Gesundheitswissenschaften, Uptown München - Campus D, Georg-Brauchle-Ring 60/62, 80992 München).
  6. Die Kosten werden erstattet.

Extern Promovierende (= alle anderen) können ihre Internationalisierung nur noch über einen Antrag zum Internationalization Grant finanzieren. Einen Leitfaden und ein Antragsformular finden Sie unter Downlads. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Ehrlenspiel.

Für eine internationale Konferenz im Ausland werden maximal 800 € erstattet. Dabei ist eine positive Zwischenevaluation nicht zwingend notwendig. Sollten Sie keine positive Zwischenevaluation zu dem Zeitpunkt haben, zu dem Sie Ihren Auslandsaufenthalt planen, müssen sie eine informelle Anfrage an Dr. Ehrlenspiel VORAB stellen!

Zusätzlich zu den 1.600 Euro können intern Promovierende weitere 1.400 Euro angefordert werden für:

  • Forschungsaufenthalte ab vier Wochen am Stück im Ausland