Orientierung und Forschung

Die Promotionsordnung der TUM spezifiziert die von Ihnen im Rahmen Ihrer Promotion zu erbringenden Qualifizierungs­elemente.

Zusätzlich steht es Ihnen frei, weitere Kursangebote und Qualifizierungs­maßnahmen wahrzunehmen. Alle unsere Angebote und Serviceleistungen haben das Ziel, Sie bei Ihrem Weg durch die Promotion bestmöglich zu fördern und zu unterstützen.

Ihren Fortschritt bei der Erfüllung der Pflichtelemente und allen weiteren Leistungen tragen Sie in DocGS ein. Dort werden sämtliche Leistungen vom FGZ-SG anerkannt und bestätigt. Bevor Sie Ihre Dissertation einreichen können, müssen alle Pflichtelemente absolviert sein.

Alle in DocGS aufgelisteten Leistungen erscheinen auch auf dem Zertifikat. Sollten Sie dabei Lehrbeteiligungen aufführen, die Sie mehrere Male während Ihrer Promotion gehalten haben, ist es sinnvoll, lediglich Anfang und Ende der Lehrveranstaltung aufzuführen (z.B. SoSe 14 – WiSe 15/16), anstatt die Lehrbeteiligung für jedes Semester in DocGS einzeln hochzuladen.

Dabei gliedert sich der Zeitraum nach der Eintragung auf die Promotionsliste in folgende Abschnitte:

  • Orientierungsphase:
    • Auftaktseminar: Innerhalb des ersten halben Jahres
      Das Auftaktseminar vermittelt Informationen rund um die wissenschaftliche Arbeit und zu den vielfältigen Angeboten an der TUM. Das dreitägige Seminar ist zudem eine ideale Gelegenheit, sich mit Promovierenden anderer Disziplinen zu vernetzen.
      Weitere Informationen und Anmeldung
    • Fachspezifische Kurse:
      Das Graduiertenzentrum bietet ein vielfältiges Angebot zur fachlichen und fachnahen Weiterqualifizierung an. In die Orientierungsphase sollte insbesondere die Teilnahme an der Winterakademie fallen - hier präsentieren Promovierende ihre Projektideen und erhalten von Professor_innen, eingeladenen Expert_innen und den Promovierenden Rückmeldung und Beratung. Die Teilnahme am Kolloquium für Promovierende liefert zudem einen Eindruck von laufenden Promotionen.
    • Überfachliche Kurse: Einführungsphase
      Die TUM-GS bietet jedes Semester ein umfangreiches überfachliches Kursprogramm an, das von ausgewählten Trainer_innen durchgeführt wird.
      Informationen zum Kursprogramm der TUM-GS
       
  • Forschungsphase:
    • Feedback-Gespräch/Zwischenevaluation:
      Auf der Basis eines Zwischenberichts zum Promotions­projekt sowie einer Übersicht über die bislang erbrachten Leistungen in der TUM Graduate School erörtern Betreuer_in und Promovierende_r den Fortgang des Promotionsprojekts und das weitere Vorgehen. Es findet spätestens 4 Semester nach Eintritt in die TUM-GS statt.
    • Fachspezifische Kurse:
      Im Rahmen der fachspezifischen Qualifizierung können Sie an den Angeboten des FGZ teilnehmen, aber auch auf Antrag die Teilnahme an externen Fortbildungen anerkennen lassen. Wir empfehlen insbesondere die Teilnahme an den Workshops der Editor-Series, in der die Herausgeber wichtiger Publikationsorgane der Sport- und Gesundheitswissenschaften Seminare anbieten. Gegen Ende Ihrer Promotion sollten Sie dann ihre Ergebnisse im Kolloquium für Promovierende vorstellen.
    • Überfachliche Kurse:
      Die TUM Graduate School bietet eine große Bandbreite an Kursen, die Sie als Promovierende_r dabei unterstützen, Ihre überfachlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln und Ihre interdisziplinären Verbindungen zu stärken. Die Kurse sind als ergänzende Qualifizierung während der Promotion konzipiert und bieten wertvolle Orientierung für Ihre nächsten Karriereschritte.
    • Internationale Forschungsphase:
      Wissenschaft und Forschung sind heute mehr denn je international. Nutzen Sie die Mittel der TUM für eine frühzeitige internationale und interkulturelle Zusammenarbeit in der Forschung und den Aufbau persönlicher und institutioneller Netzwerke. Sie erhalten Zuschüsse für die Teilnahme an internationalen Tagungen im Ausland und für längerfristige Auslandsaufenthalte – oder aber auch für Einladungen ausländischer Wissenschaftler_innen.
    • Publikation oder Diskussion in der Fachöffentlichkeit:
      Wissenschaft ist ein kollektiver Prozess, bei dem die Qualität der Forschung vor allem durch peer review und die Diskussion in der Fachöffentlichkeit sichergestellt wird. Die wichtigsten Währungen in der Wissenschaft sind daher Publikationen in begutachteten Zeitschriften und Zitationen dieser Artikel durch andere Wissenschaftler_innen. Promovierende der TUM sind verpflichtet, Ihre Forschung während der Promotion mindestens einmal der Fachöffentlichkeit vorzustellen. Für Veröffentlichungen in internationalen Zeitschriften steht allen Promovierenden zweimal ein kostenloser Editier-Service zur Verfügung.