Neuer Kletterturm und Boulderanlage für den TUM Campus im Olympiapark


Der neue Kletterturm steht kurz vor der Fertigstellung. Der neue Fitnessparcours (im Vordergrund) wurde bereits aufgebaut

Die neue Kletteranlage ist sogar vom Mittleren Ring aus zu sehen

Vom Mittleren Ring aus sind sie nicht mehr zu übersehen, und auch Fußgänger_innen im Olympiapark können sie nun schon aus der Ferne erblicken: Der neue Kletterturm sowie die Boulderskulptur auf dem TUM Campus im Olympiapark (CiO) sind kurz vor der Fertigstellung. Im Zuge des Neubaus der gesamten Anlage wird der alte Kletterfelsen abgebaut und die neue Konstruktion im Nordteil des TUM CiO errichtet. Dort wird sich in Zukunft auch der neue moderne Fitness-Parcours befinden, dessen Geräte bereits aufgestellt wurden.

Der Kletterturm, der aus zwei Pfeilern besteht, ist rund 16 Meter hoch und insgesamt 19 Meter breit. Er bietet inklusive der Verkleidungen rund 570 Quadratmeter Kletterwandflächen und hat eine Dachfläche von rund 190 Quadratmetern. Es sind 47 Sicherungslinien vorhanden, zudem wurden drei Zwischenstände eingeplant. Weiterhin beinhaltet der neue Turm eine Schulungsplattform mit bekletterbarer Doppelflügeltür sowie einen zehn Quadratmeter großen Lagerraum mit einer Griffwaschmaschine im großen Turm.

Die Boulderskulptur ist rund siebeneinhalb Meter hoch und über 16 Meter breit. Sie bietet inklusive der Verkleidungen rund 275 Quadratmeter Kletterwandflächen und hat eine Dachfläche von rund 125 Quadratmetern. Eine Besonderheit ist das ca. 16,5 Quadratmeter große überdachte Schulungspodest in vier Metern Höhe. Im Inneren des Boulderblocks befindet sich zudem ein ca. 20 Quadratmeter großer Lagerraum.

Die Unterkonstruktion beider Vorrichtungen besteht aus Holzbalken, die auf einem Betonfundament montiert sind. Die „Beplankung“ (Kletterwandpaneele) sind aus beschichteten Multiplexplatten aus Birkenholz gefertigt. Beide Konstruktionen sind zudem innen komplett hohl, wodurch Lagerraum für Material, Klettergriffe, Werkzeug und Hardware vorhanden ist.

Hergestellt und errichtet wurden die beiden Bauten vom österreichischen Unternehmen „Artrock“, das 1989 gegründet wurde und sich auf die Planung und Errichtung von Kletterwänden spezialisiert hat. Inklusive des Baus der neuen Kletterrouten dauerten die Arbeiten fast drei Monate. Aufgrund des Coronavirus und der damit einhergehenden Grenzschließung zu Österreich verzögerte sich die geplante Fertigstellung.

„Das neue Gelände ist abwechslungsreich und sehr vielfältig, von kurz (zwölf Meter) bis hoch (16 Meter), von senkrecht bis zum ausgeprägten Wettkampfüberhang“, freut sich Thomas Plank, Ressortleiter Berg- und Klettersport des Zentralen Hochschulsports München (ZHS) über den Neubau. „Der kreative und moderne Routenbau wird ein breites Anforderungsspektrum haben und viele verschiedene Zielgruppen bedienen können – ob mit Handicap (MS-Gruppen), ob Hobby- und Breitensport oder Leistungssportler_innen. Ausnahmslos jeder kann seine Lieblingstour finden!“

Pro Quadratmeter gibt es 25 vorgefertigte Griff- und Trittbefestigungsmöglichkeiten und somit insgesamt rund 14.250 Möglichkeiten, diese zu variieren. Das Routenbauteam montiert zudem noch ca. 4.000-6.000 Griffe und Tritte an den Klettertürmen sowie ca. 250-500 Griffe und Tritte an der Boulderanlage.

Die Wände sind außerdem wettkampf- und eventtauglich. „Sogar von außerhalb des Geländes, beispielsweise vom Kusocinskidamm, hat man einen tollen Blick auf den Wettkampfüberhang“, so Thomas Plank. Im Sommer 2022 finden die European Championships in München statt, möglicherweise wird das Klettern dann auch als Sportart in den Wettkampfkalender aufgenommen.

„Die neue Kletteranlage auf dem TUM Campus im Olympiapark ist ein absoluter Hingucker“, erklärt Dr. Till Lorenzen, Geschäftsführer der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften. „Im Laufe der weiteren Arbeiten wird sie dann nach und nach noch mehr in die Landschaft eingebaut. Uns war insbesondere wichtig, dass die neue Konstruktion auch mit der Denkmalpflege für den gesamten Olympiapark abgestimmt und somit abgesichert ist.“
 

Zur Homepage des Zentralen Hochschulsports München (ZHS)


Kontakt:

Dr. Till Lorenzen
Dekanat Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften
Georg-Brauchle Ring 60/62
80992 München

Telefon: 089 289 24601
E-Mail: dekanat.sg(at)tum.de

Thomas Plank
Ressortleitung Berg- und Klettersport
Zentraler Hochschulsport München

Telefon: 089 289 24693
E-Mail: plankt(at)zv.tum.de

Text: Romy Schwaiger
Fotos: Michael Hahn