Making SDM a Reality

 

In Kooperation mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), dem Universitetssykehuset Nord-Norge, der TAKEPART Media + Science GmbH und der Techniker Krankenkasse beteiligt sich der Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie der TUM als evaluierende Institution am Projekt Making SDM a Reality - Vollimplementierung von Shared Decision Making im Krankenhaus. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren (2017-2021).

"Shared decision making" beschreibt die Teilhabe nicht nur des Arztes, sondern auch des Patienten am Entscheidungsprozess über die medizinische Behandlung des Patienten. Es soll gewährleistet werden, dass sowohl evidenzbasierte Information als auch persönliche Präferenzen des Patienten in die Entscheidungen über die weitere Behandlung miteinfließen. Um diese Teilhabe des Patienten zu erreichen, wird im Rahmen des Projekts eine Implementierungsstrategie in den teilnehmenden Krankenhäusern eingesetzt, die fünf Module (Ärztetraining, Pflegequalifizierung, Patientenschulungen, Onlinekurse für Gesundheitsberufe und evidenzbasierte Entscheidungshilfen) umfasst.
Über Fragebögen, videogestützte Analysen und die routinemäßig erhobenen Versichertendaten der Patienten wird das Projekt hinsichtlich der gesundheitlichen Folgen, der anfallenden Zusatzkosten und der vom Patienten empfundenen Beteiligung am Entscheidungsprozess evaluiert.

HauptansprechpartnerInnen für das Projekt am Lehrstuhl Gesundheitsökonomie sind Tobias Bock und Saskia Kropp.

 

Aktuelles zum Projekt

Das Projekt Making SDM a reality ist eins der 10 nominierten Projekte für den Gesundheitspreis 2019 der MSD Gesundheit.

In der Ärztezeitung erschien ein Artikel zum SDM-Projekt mit dem Titel "Uniklinik bindet Patienten in Therapieentscheidungen ein."

Auftaktveranstaltung von "Share to Care" am UKSH mit Eckart von Hirschhausen. Mehr Informationen finden Sie auf der Projekthomepage .


Konsortialpartner im Projekt

 

Gefördert durch