Pfad

In dem Projekt „Muster der Inanspruchnahme ‒ Analyse von empirischen Patientenpfaden und Befragung von Versicherten (Pfad)" ist es das Ziel, empirische Patientenpfade von Patienten vier ausgewählter Erkrankungen auf Grundlage von Routinedaten zu analysieren. In einem anschließenden, strukturierten Prozess soll mithilfe eines Ärzte-Panels erörtert werden, welche Analyseergebnisse genutzt werden können, um mögliche Steuerungsdefizite entlang der analysierten Pfade zu erkennen. Zudem werden Patienten hinsichtlich ihrer Motive und Präferenzen für die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen befragt, um weitere Implikationen zur Verbesserung der Steuerung und Koordination abzuleiten. Der Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie leitet und koordiniert das Forschungsprojekt.

Das Projekt wird vom Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert und startete im Oktober 2020. Es hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Hauptsansprechpartnerinnen für das Projekt sind Wiebke Schüttig und Amelie Flothow.

Aktuelles zum Projekt

Das Projekt Pfad begann zum 1. Oktober 2020.


Konsortialpartner im Projekt


Gefördert durch