Neuer Artikel in "Scientific Reports" veröffentlicht

Ein weiteres Paper aus der Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Bewegungswissenschaft und dem Zentrum für klinische Neuroplastizität, Medical Park Loipl, über Finger Tapping bei Personen mit Multipler Sklerose: Der klinische Schweregrad der Multiplen Sklerose wird vornehmlich über das Gehvermögen bestimmt. Allerdings hatte sich seit längerem gezeigt, dass es lohnenswert sei, (unter anderem!) auch die sensomotorische Kapazität der oberen Extremitäten genauer zu beleuchten.

Finger Tapping unter dem Einsatz des kompletten Armes hatte sich in früheren Studien bereits als vielversprechende Untersuchung offenbart und wurde in diesem Experiment genauer unter die Lupe genommen. Dabei zeigt sich, dass es ein sehr reliabler Test mit guter Validität ist und keinerlei bedeutsamer Einfluss der von Personen mit Multipler Sklerose berichteten „Tagesform“ zu finden war. Summa summarum: Ein schneller (10s), zuverlässiger Test mit starker Aussagekraft über derzeitigen Zustand und dessen Veränderung (bspw. Durch Rehabilitationsmaßnahmen).

https://doi.org/10.1038/s41598-021-96485-3