Neuer Artikel in "Autism Research" veröffentlicht

Erwachsene mit Autismus zeigen Fehler bei Vorhersage des zeitlichen Ablaufs von Handlungen.

Wenn wir andere Menschen beim Ausführen von Handlungen beobachten, nutzen wir ihre Bewegungen, um zu verstehen und vorherzusagen, was sie tun werden. Dabei greifen wir auf unsere eigene motorische Erfahrung zurück. Autismus-Spektrum-Störungen sind gekennzeichnet durch Schwierigkeiten im sozialen Umgang und teilweise auch durch Bewegungsstörungen. An unserer Studie nahmen autistische und nicht-autistische Erwachsene teil. Sie wurden gebeten, den zeitlichen Ablauf von Handlungen vorherzusagen, die für kurze Zeit verdeckt wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass autistische Erwachsene im Vergleich zu nicht-autistischen Erwachsenen etwas weniger genau darin waren, die Handlungen anderer Menschen vorherzusagen. Teilnehmende der autistischen Gruppe neigten häufiger dazu, Handlungen, die während der Verdeckung in der Zeit nach hinten verschoben worden waren, mit zeitlich richtigen Handlungen zu verwechseln. Dies deutete auf verzögerte oder langsamere Simulationsprozesse hin. Diese Studie trägt dazu bei, die Grundlagen der Beeinträchtigung des sozialen Verständnisses bei Autismus zu klären.

doi: 10.1002/aur.2716