Leiterin der Arbeitsgruppe


Foto von Elisabeth Wacker

Prof. Dr. rer. soc. Elisabeth Wacker

Technische Universität München

Lehrstuhl für Diversitätssoziologie (N.N.)

Postadresse

Postal:
Georg-Brauchle-Ring 60_62
80992 München

Raum L 324

Kurzporträt

Die wissenschaftlichen Arbeiten der Diversitätssoziologin befassen sich vorrangig mit Inklusions- und Teilhabefragen. Sie bearbeitet Themen von Gleichstellung und Sozialer Ungleichheit sowie Beeinträchtigungen und Behinderung in der Gesellschaft. Lebenslagen und Lebensqualität, Gesundheit, Prävention und Rehabilitation werden in kommunaler, nationaler und globaler Perspektive, intersektional sowie mit Bezug auf Gesundheitssysteme und Teilhabe durch Technik betrachtet.

Prof. Wacker leitet nun nach ihrem Eintritt in den Ruhestand als „Additum“ die Arbeitsgruppe für Diversitätssoziologie an der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften. Von 2013 bis 2020 war sie Ordinaria für Diversitätssoziologie. Nun forscht sie weiter mit ihrem Team und in ausgewählten Projekten.

Die 1954 geborene Wissenschaftlerin studierte nach dem Abschluss des Humanistischen Gymnasiums in Nürnberg (NGN) an der Universität Tübingen (u.a. Theologie, Philosophie und Soziologie). Die Suche nach Wandel und innovativen Lösungen in Sozialleistungssystemen und Gesundheitsversorgung (Prävention und Rehabilitation) prägt ihre Wissenschaftliche Laufbahn seit Errichtung der und Forschungstätigkeit in der Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtung der Universität Tübingen „Zentrum zur interdisziplinären Erforschung der Lebenswelten behinderter Menschen“. Bis 1996 führte sie dort auch die Geschäfte und nahm dann den Ruf auf den Lehrstuhl Rehabilitationssoziologie an der Technischen Universität Dortmund an.

Gastprofessuren führten sie 2008/2009 nach Wien (Österreich) und 2011 nach Pingtung und Taipei (Taiwan). 2013 wurde sie als Ordinaria für Diversitätssoziologie an die Technische Universität München berufen. Von 2010 bis 2020 leitete Prof. Wacker zudem als Max Planck Fellow die Fachgruppe „Wandel der Sozialsysteme und Teilhabe bei Behinderung. Strukturen, Maßnahmen und Wirkungen von Prävention, Rehabilitation und Gesundheitsentwicklung“ am Max Planck Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik, München. Dort hat sie weiterhin Gaststatus.

Seit 2011 ist Prof. Wacker außerdem Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats zum Bericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderung (Bundesteilhabebericht).

Sie hat auch reiche Erfahrung in akademischen Gremien, Leitungsaufgaben und Expertenkreisen.