Ambulantisierung in Mittelfranken

Kurzbeschreibung:

  • Wissenschaftliche Begleitung von vier Pilotprojekten zur Ambulantisierung in Modellregionen des Bezirks Mittelfranken
  • Aufbau lokaler Forschungskompetenz in den Modellregionen durch die Ausbildung von Co-Forscher_innen
  • Erarbeiten eines Index für Ambulantisierung als Orientierung und Maßstab für eine gute ambulante Versorgung im Rahmen der Eingliederungshilfe im Bezirk Mittelfranken

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: Anke Petters

Laufzeit: 2015-2018

Förderung: Bezirk Mittelfranken

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Modellprojekt „Index für Teilhabeentwicklung und Lebensqualität für Menschen mit Behinderung“ (TeLe-Index)

Kurzbeschreibung:

  • Im „Modellprojekt: Index für Teilhabeentwicklung und Lebensqualität für Menschen mit Behinderung (TeLe-Index)“ werden diese Leitperspektiven einbezogen und Wege entwickelt und erprobt, die von einer traditionellen Komplexeinrichtung zu einer neuen Form der Unterstützung bei Behinderung führen. Ausgangspunkt ist ein differenziertes Grundverständnis von Beeinträchtigungen und Behinderung, wie es im Teilhabebericht 2013 der Bundesregierung zur Lage der Menschen mit Behinderung in Deutschland nach der Strukturlogik der International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) betrachtet wird. Das übergeordnete Ziel des Modellprojektes liegt in der Umsetzung der Intentionen und Programmatiken der UN-Behindertenrechtskonvention, insbesondere der Teilhabegestaltung und -sicherung von Menschen mit Behinderung.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: M.A. Sarah Reker, M.A./Dipl. Volksw. Christiane Kellner

Laufzeit: 2014-2017

Förderung: Bayerisches Staatsministerium Soziales/Bezirk Oberbayern, Franziskuswerk Schönbrunn

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Fachbezogene Partnerschaft „CBResearch“

Kurzbeschreibung:

  • Entwicklung eines internationalen Curriculum in Anknüpfung an die WHO-Strategie der Community-Based Rehabilitation
  • Aufbau von Forschungskompetenzen im Bereich CBR/ Inklusion und Gesundheit in Kenia und in Deutschland.
  • Neben der Diversity-Dimension Dis/ability fokussiert CBR die Community/den Sozialraum (socio-spatial-approach) und damit auch weitere Aspekte von Heterogenität (Gender, kultureller Hintergrund, religiöse Orientierung, Bildungshintergrund etc.).

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: Dipl. Reha. Päd. Kathrin Schmidt

Laufzeit: 2013-2016

Förderung: Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD) und aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ)

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Sozialbericht 2014 „Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderung“ in der Stadt Duisburg, Modellprojekt „Teilhabe-Check“

Kurzbeschreibung:

  • Im Projekt „Teilhabe-Check“ (ProTeC-Duisburg) wird in Kooperation mit der Stadt Duisburg eine neue Form der Sozialberichterstattung konzipiert und erprobt, die den Maßgaben der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) entspricht und der Struktur der International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) der WHO folgt. Zugleich wird untersucht, ob die Systematik des Bundesteilhabeberichts auf die kommunale Ebene übertragen werden kann.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: Dipl. Reha. Päd. Stefanie Frings, M.A. Jennifer Eckhardt

Laufzeit: 2014-2015

Förderung: Stadt Duisburg

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Fußball als Inklusionsfaktor in Deutschland: „Der DFB im Spiegel der UN-BRK“

Kurzbeschreibung:

  • Im Pilot-Projekt Fußball als Inklusionsfaktor in Deutschland: „Der DFB im Spiegel der UN-BRK“ wird in Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) ein Analyseraster entworfen, welches unter Berücksichtigung der Bedingungen der UN-Behindertenrechtskonvention Potentiale und Erfordernisse des Fußballs im Hinblick auf Inklusion analysiert. Zugleich erfasst es den aktuellen Stand inklusionsorientierter Aktivitäten des DFB.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiter: M.A. Stefan Schmidt, Dominik Baldin

Laufzeit: 2014-2015

Förderung: Deutscher Fußball-Bund (DFB)

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

BMASurvey - Pretest Befragung in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Kurzbeschreibung:

Im Rahmen einer durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Auftrag gegebenen Studie entwickelt und erprobt der Lehrstuhl Diversitätssoziologie gemeinsam mit der Hochschule Fulda und TNS Infratest ein Erhebungsinstrument zur Befragung von Menschen mit Behinderungen in Wohneinrichtungen (Element eines Teilhabesurvey). Das angestrebte Ziel ist, ein universell einsetzbares Instrument zu erstellen und zu testen, welches für vielfältige Personengruppen (und ihre jeweiligen Kompetenzen) anwendbar ist. Damit sollen zukünftig repräsentative Befragungen möglich werden zur Lebenslage von Menschen mit Behinderungen in der Bundesrepublik.

Das Erhebungsinstrument wird multiperspektivisch und in partizipativen Verfahren geprüft sowie in exemplarischen Feldern getestet. Es soll so entwickelt werden, dass auch sog. „schwer befragbare Gruppen“ im Teilhabesurvey einbezogen werden können. Zum Einsatz kommen evidenzbasierte Kenntnisse zur Fragebogengestaltung sowie eine systematische Suche nach Verbesserungspotenzialen im Erhebungsinstrument selbst sowie in der professionellen Schulung der Interviewer_innen.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Laufzeit: 2015-2016

Förderung: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Social impact assessment

Kurzbeschreibung:

  • Im Rahmen einer durch die Christoffel Blinden-Mission geförderten explorativen Studie entwickeln die Pwani University (Kenia) und der Lehrstuhl Diversitätssoziologie der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften gemeinsam eine Forschungsmethode. Diese Methode soll den sozialen Mehrwert abbilden und ggf. quantifizieren, welcher von Existenzgründungsprogrammen erzeugt wird. Wie verdienen ehemalige Teilnehmer_innen ihren Lebensunterhalt und welcher breiter gefasste Nutzen ergibt sich für die Zielgruppe und andere Stakeholder? Zum Projektende soll ein  partizipatives, inklusives Erhebungsinstrument in Zusammenarbeit mit lokalen Kooperationspartnern in Kenia im praktischen Einsatz erprobt werden, welches langfristig für Planung und Monitoring eingesetzt werden kann.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: Yvonne Kuhnke, M.A.

Laufzeit: 2014-2015

Förderung: Christoffel Blindenmission

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Angewandte Forschung zur Inklusion von Menschen mit Behinderung in Systemen der sozialen Sicherung

Kurzbeschreibung:

  • Forschung zur Inklusion von Menschen mit Behinderung in Systemen der sozialen Sicherung in Ländern des globalen Südens. Exemplarische Studie in Tansania und Peru.

Kooperation:

  • London School for Hygiene and Tropical Medicine (Projektleitung), Großbritannien
  • SODIS (Sociedad y Discapacidad), Peru
  • CRONICAS (Centro de Excelencia en Enfermedades Crónicas, Universidad Peruana Cayetano Heredia), Peru
  • REPOA (Policy Research for Development), Tansania,
  • CCBRT (Comprehensive Community Based Rehabilitation in Tanzania), Tansania,
  • Technische Universität München, Deutschland

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: Dipl. Reha. Päd. Kathrin Schmidt

Laufzeit: 2014-2015

Förderung: Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (giz) aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ)

Sozialbericht 2014 „Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderung“ in der Stadt Duisburg, Modellprojekt „Teilhabe-Check“

Kurzbeschreibung:

  • Im Projekt „Teilhabe-Check“ (ProTeC-Duisburg) wird in Kooperation mit der Stadt Duisburg eine neue Form der Sozialberichterstattung konzipiert und erprobt, die den Maßgaben der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) entspricht und der Struktur der International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) der WHO folgt. Zugleich wird untersucht, ob die Systematik des Bundesteilhabeberichts auf die kommunale Ebene übertragen werden kann.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterinnen: Dipl. Reha. Päd. Stefanie Frings, M.A. Jennifer Eckhardt

Laufzeit: 2014-2015

Förderung: Stadt Duisburg

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

Dortmund – Sozial Innovative Stadt für Teilhabe (Do-iT) – Kooperationsprojekt

Kurzbeschreibung:

  • Im Projekt „Dortmund - Sozial Innovative Stadt für Teilhabe“ (Do-iT) wird in Kooperation mit der Stadt Dortmund, der TU Dortmund und der Sozialforschungsstelle in Dortmund eine neue Form der Sozialberichterstattung konzipiert und erprobt, die den Maßgaben der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) entspricht und der Struktur der International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) der WHO folgt. Zugleich wird untersucht, ob die Systematik des Bundesteilhabeberichts auf die kommunale Ebene übertragen werden kann.

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiterin: Dipl. Reha. Päd. Stefanie Frings, M.A. Jennifer Eckhardt

Laufzeit: 2014-2015

Förderung: Stadt Dortmund

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt

„Football for all! Chance for diversity – change with diversity”

Kurzbeschreibung:

  • Vielfalt fördern und fordern durch Fußball – ein Praxisprojekt am Beispiel Mädchenfußball in Kilifi (girl emPOWERment).

Projektleitung: Prof. Dr. Elisabeth Wacker

Projektmitarbeiter_in: Dipl. Reha. Päd. Stefanie Frings, M.A. Stefan Schmidt

Laufzeit: 2013-2014

Förderung: Deutscher Fußball-Bund (DFB)

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt